News : Neue Notebooks von Alienware

, 30 Kommentare

Der für seine High-End-Systeme bekannte Komplettsystem-Hersteller Alienware hat mal wieder neue Hardware im Programm, diesmal in Form von zwei Notebooks, die sich in ihrem Einsatzgebiet wohl kaum mehr unterscheiden könnten. Während das eine als ultimatives Gamer-Notebook vermarktet wird, richtet sich das andere an mobile Nutzer.

Aurora m7700
Aurora m7700

Das Aurora m7700 dürfte in Sachen Leistung so ziemlich alle Notebooks der Konkurrenz und selbst die meisten Desktop-Systeme in den Schatten stellen. Dazu ist natürlich entsprechende Hardware notwendig, die das m7700 unter anderem in Form der aktuellsten Desktop-Prozessoren von AMD, nVidias stärkster Mobile-Grafikkarte und RAID-Laufwerken (0, 1) mitbringt. Doch all das hat natürlich seinen Preis. Bereits die Standardkonfiguration mit einem 17"-WXGA+-Display (1400 x 900 Pixel), Athlon 64 3200+, 512 MB DDR400-Speicher, einer GeForce Go 6800 mit 256 MB Speicher, einer 60 GB großen Festplatte (5400 U/min) sowie einem 8x-Dual-Layer-DVD+/-RW-Laufwerk schlägt mit satten 2390,67 Euro zu Buche.

Noch deutlich teurer wird es, wenn man die leistungsstärkste Variante haben möchte. Sage und schreibe 4.298,96 Euro kostet das leistungsstärkste Modell, das durch größere Speicherkapazitäten, ein besseres Display (17"-WUXGA+-Display, 1920 x 1200 Pixel, 198 Euro Aufpreis) und diverse Extras jedoch noch teurer werden kann. Dafür bekommt man dann auch einen Athlon 64 FX-57 – ein Athlon 64 X2 4800+ kostet 222 Euro weniger –, 2 GB DDR400-Speicher, eine GeForce Go 7800 GTX mit 256 MB Speicher, eine Sound Blaster Audigy 2 ZS und zwei jeweils 80 GB große Festplatten im RAID-0-Verbund (7200 U/min).

Keine Angaben macht Alienware zur Akku-Laufzeit, besonders hoch dürfte diese allerdings nicht ausfallen. Zur weiteren Ausstattung gehören ein WLAN-Adapter gemäß IEEE 802.11a/b/g, ein GBit-LAN-Anschluss, ein integriertes Modem, ein Diskettenlaufwerk und Windows XP Home sowie ein Jahr Vor-Ort-Pickup-Service mit kostenloser Hotline. Als Liefertermin gibt Alienware momentan Mitte Januar 2006 an.

Technische Daten Aurora m7700
Sentia m3200
Sentia m3200

Für mobile Nutzer hat Alienware das neue Sentia m3200 mit 12,1"-Display (1280 x 800 Pixel) und bis zu vier Stunden Akku-Laufzeit im Programm, das aber immerhin noch 1,8 kg auf die Waage bringt. Es wird in der Grundausstattung mit einem Pentium M 740 (1,73 GHz), Onboard-Grafik (Intel i915GM), 512 MB DDR2-533-Speicher, einer 40 GB großen ATA100-Platte (5400 U/min), Combo-Laufwerk (24x10x24x CD-RW / 8x DVD), Soundblaster Pro und Windows XP Home ausgeliefert und kostet 1.444,20 Euro. Weitere Ausstattungsoptionen umfassen unter anderem schnellere Prozessoren (maximal Pentium M 760), mehr Arbeitsspeicher (maximal 1 GB) und größere Festplatten (bis 120 GB). Zum Datenaustausch bietet das m3200 WLAN gemäß IEEE 802.11a/b/g, GBit-LAN, ein integriertes Modem, FireWire, USB 2.0 und einen 4-in-1-Kartenleser. Liefertermin ist auch hier Mitte Januar 2006.

Technische Daten Sentia m3200