News : Neue Allianz für DVB-H in Nordamerika

, 3 Kommentare

Eine Gruppe führender Unternehmen aus der Mobilfunk- und Unterhaltungsindustrie, darunter Intel, Modeo, Motorola, Nokia und Texas Instruments, hat heute die Gründung einer neuen Organisation bekannt gegeben, die das Wachstum und die Entwicklung der DVB-H-Technik (Digital Video Broadcasting - Handheld) fördern soll.

DVB-H ist ein offener Standard für den Fernsehempfang auf mobilen Geräten. Der Name der Organisation ist: „Mobile DTV Alliance“. Angesichts des steigenden Bewusstseins für mobile Videounterhaltung und deren zunehmender Verfügbarkeit wird sich die „Mobile DTV Alliance“ darauf konzentrieren, über die Erfolgsbeispiele und offenen Standards zu informieren, mit denen mobiles Fernsehen in hoher Qualität an mobile Geräte auf dem nordamerikanischen Markt ausgestrahlt werden kann.

Die Branche erhofft sich durch den Standard ein starkes Wachstum des gesamten Mobil- und Rundfunkmarktes. Nutzer werden mit Mobiltelefonen und anderen Geräten, die DVB-H-Signale dekodieren können, direkt auf ihrem Gerät Live-TV-Sendungen empfangen können. Zusätzlich werden die Nutzer von begleitenden bedarfsgerechten und interaktiven Funktionen über das Mobilfunknetz profitieren, die gleichzeitig die Umsätze der Netzbetreiber erhöhen. Für den Netzbetreiber bedeutet die DVB-H-Technik, dass ausreichend Bandbreite für Sprach- und andere Datendienste verbleibt. Nicht zuletzt eröffnen mobile TV-Dienste in Verbindung mit 2,5G- und 3G-Mobilfunknetzen die Möglichkeit, dem Kunden mehr Inhalte und den Netzbetreibern eine effizientere Nutzung des Spektrums und der vorhandenen Ressourcen.

„Nokia verpflichtet sich zur Bereitstellung robuster, skalierbarer und interoperabler DVB-H-Systeme, um das mobile Fernsehen und die entsprechenden Dienste zu einem außergewöhnlichen Erlebnis werden zu lassen. Aus diesem Grund ist Nokia erfreut, sich an dieser gemeinsamen Initiative zu beteiligen, um Marktführer in den Bereichen Technik, Produkte und Dienste zusammenzubringen, die eine gemeinsame Implementierung von DVB-H-Netzen und -Endgeräten auf Basis offener Industriestandards gewährleisten können.“

Juha Lipiainen, Nokia

Es gibt weltweit in Australien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien, den USA und anderen Ländern bereits mehr als zehn DVB-H-Testnetze, die erfolgreich getestet wurden oder sich derzeit im Test befinden. Bis 2007 werden die größten US-amerikanischen Märkte die DVB-H-Infrastruktur umgesetzt oder fertig zur Bereitstellung haben.