News : Pentium D 920: Ohne neues Stepping

, 33 Kommentare

Anfang Februar hat Intel gegenüber seinen Partnern bekanntgegeben, dass die gesamte derzeit verfügbare Pentium-D-900-Serie eine Überarbeitung in Form eines neuen Steppings erhalten würde, jetzt folgt eine kleine Korrektur. Demnach wird der kleine Pentium D 920 mit 2,8 GHz nicht aktualisiert werden.

Durch die noch ausstehende und am 23. April erwartete Einführung eines neuen Top-Modells mit vermutlich 3,6 GHz und der Modellnummer 960, wird der Pentium D 920 bis zum „End of Life“ mit dem fehlerhaften B-1-Stepping vorlieb nehmen müssen. Mit dieser Ankündigung scheint klar, dass das der PD 920 mit der Einführung des PD 960 aus dem Angebot des Halbleiterriesen verschwinden wird.

Bisher war unklar, wie Intel bei der Einführung des Pentium D 960 mit den Preisen der kleineren und insbesondere des kleinsten Pentium D 900 verfahren würde. Der Pentium D 960 wird zur Einführung mit 637 US-Dollar zu Buche schlagen, Pentium D 950, 940 und 930 fallen im gleichen Atemzug auf 423 US-Dollar, 316 US-Dollar und 241 US-Dollar.

Als erster Halbleiterproduzent hat Intel Anfang Januar erste Produkte vorgestellt, die in fortschrittlichen 65 nm gefertigt wurden. Neben dem neuen Notebook-Chip Core Duo (Codename Yonah) kommt unter anderem die gesamte Pentium-D-900-Serie (Codename Presler) in diesen feinen Strukturen daher. Die neuen, derzeit im Handel erhältlichen Pentium-D-Prozessoren müssen dabei auf Grund eines Hardware-Fehlers auf Stromsparfeatures wie Enhanced Halt State (C1E) und Enhanced Intel SpeedStep (EIST) verzichten. Sie benötigen damit mehr Energie als eigentlich nötig. Intel hat dieses Problem mit dem C-1-Stepping behoben, welches Ende April im Handel verfügbar ist.