News : Übernahme von ULi abgeschlossen

, 24 Kommentare

Nach etwas über zwei Monaten hat nVidia die Übernahme von ULi Electronics jetzt abgeschlossen. nVidia verspricht sich durch die Übernahme eine strategische Erweiterung seines Portfolios und will dadurch seine Position in Taiwan und China stärken.

Wie Digitimes weiter berichtet, will nVidia die bisherigen Produkte unter dem eigenen Namen vertreiben. So soll aus dem Single-Chipsatz ULi M1697 zum Beispiel der nVidia M1697 werden. Allerdings steht wohl noch nicht fest, welche Produkte wann und in welcher Art umbenannt werden.

Im Gegenzug fühlt sich angeblich ATi unter Druck gesetzt und soll die Entwicklung und Produktion seiner eigenen Southbridge-Chips stärker als geplant vorantreiben. Die aktuelle SB450 weist einige Schwächen auf, die wir auch in unseren Reviews belegt haben. Aus diesem Grund setzen einige Mainboard-Hersteller wie Asus auf ihren Produkten statt der ATi-Southbridge SB450 die M1575-Southbridge von ULi ein.

Auf einem Presse-Event von ATi, das kürzlich in Sevilla stattfand, konnte ein Prototypen-Mainboard begutachtet werden, das bereits mit der SB600 versehen war. Leider wurden keine weiteren Aussagen zum Status der Southbridge gemacht. Das Silizium scheint also bereit das finale Stadium erreicht zu haben, fehlt nur noch die offizielle Vorstellung und die Auslieferung an die Mainboard-Hersteller.