News : Es ist offiziell: Dell bietet AMD-PCs an

, 55 Kommentare

Im Rahmen der Bekanntgabe der Ergebniszahlen des vergangenen Quartals ließ der weltweit größte Hersteller von Komplett-PCs Dell heute die Bombe platzen: Ab September wird man auch Computer mit Prozessoren aus dem Hause AMD kaufen können. Damit bestätigen sich eine Reihe von Gerüchten, die schon seit Monaten im Internet kursieren.

Neben Serversystemen wird der Kunde also bald auch normale Desktop-Rechner mit AMD-Prozessoren bei Dell kaufen können. Auch wenn Dell keine näheren Angaben machte, kann man aber davon ausgehen, dass die so angebotenen „Dimension“-PCs wohl auf AMDs Athlon-64-X2-CPUs für den Sockel AM2 und Arbeitsspeicher vom Typ „DDR2-800“ setzen werden. Wie die Kollegen von TecChannel jedoch aus gut informierter Quelle erfahren haben wollen, bietet Dell die AMD-Prozessoren lediglich als Alternative an und plant nicht, Intel-Systeme aus dem Portfolio zu entfernen. Ferner stehen für den Herbst dieses Jahres auch neue Server- und Workstationsysteme mit AMDs neuem Opteron-Prozessor für den Sockel F an.

Weniger gute Nachrichten gab es jedoch von der Finanzfront. So musste man im vergangenen Quartal große Gewinneinbußen hinnehmen. Zwar setzte man mit insgesamt 14,1 Milliarden US-Dollar fünf Prozent mehr als im Jahr zuvor um, musste beim operativen Gewinn jedoch von 1,173 Milliarden US-Dollar im Vorjahr auf jetzt nur noch 605 Millionen US-Dollar zurückstecken. Ob dieser schwachen Zahlen kündigte man an, weiter die Kosten zu senken, freute sich aber gleichzeitig darüber, dass man den weltweiten Marktanteil auf 19,3 Prozentpunkte ausweiten konnte.