News : Microsoft ändert Vista-EULA

, 76 Kommentare

Wer hätte das gedacht? Nachdem Microsoft vor etwa einem Monat mit neuen Lizenzbestimmungen für großes Aufsehen sorgte, will man nun deutlich kundenfreundlicher Auftreten und änderte den am häufigsten kritisierten Teil der End User License Agreement (EULA).

Die Passage Nummer 15, welche sich auf das Übertragen der Lizenz auf „ein anderes Gerät“ bezieht, besagte bisher, dass der erste Besitzer ein einziges Mal die mit der Lizenz verwendete Hardware ändern und die Lizenz darauf übertragen darf. Ab heute ist jedoch in der auf der Microsoft-Homepage herunterladbaren Lizenzschrift ein anderer Wortlaut zu finden:

Software Other than Windows Anytime Upgrade. You may uninstall the software and install it on another device for your use. You may not do so to share this license between devices.

Der Benutzer darf nun also beliebig oft die verwendete Hardware ändern, ohne Angst haben zu müssen, dass seine Vista-Lizenz dadurch verfallen könnte. Beim Umzug auf einen anderen PC muss aber natürlich das Betriebssystem vom vorigen Rechner entfernt werden. Ein gleichzeitiges Verwenden auf mehreren Computern ist nicht gestattet.

Microsoft gibt an, dass die ehemalige Bestimmung als Mittel im Kampf gegen Piraterie gedacht war. Jedoch habe man nach all den Protesten eingesehen, dass eine so starke Einschränkung diejenigen behindert, die am meisten Geld in neue PC-Hardware investieren und die letzten Endes auch die Zielgruppe von Windows Vista Ultimate darstellen: PC- und Hardware-Enthusiasten. Man hoffe, dieser Benutzergruppe mit diesem Schritt mehr Freiraum für ihr Hobby zu verschaffen.