News : AMD und Intel legen an Marktanteilen zu

, 27 Kommentare

Wie Heise Online unter Berufung auf Zahlen des Marktforschungsinstitutes Mercury Research berichtet, haben sowohl AMD als auch Intel im 3. Quartal 2006 auf dem Prozessormarkt Marktanteile gewonnen. Der große Verlierer der vergangenen drei Monate war demnach VIA, da auf Produkte aus diesem Hause nur noch weniger als ein Prozent entfallen.

Intel konnte demzufolge 76,1 und AMD 23,3 Prozent der verkauften Prozessoren für den Desktop-, Server- und Notebook-Markt absetzen. Die Zahlen basieren auf der Analyse der Abverkäufe an die Distributoren, geben also nicht direkt die Verkaufszahlen über die OEM-Hersteller, Systemintegratoren und den Einzelhandel wieder.

Da die kompletten Studien der Mercury Research nur gegen Bezahlung zu bekommen sind und jedes Quartal lediglich einige der Zahlen an die Öffentlichkeit kommen, kann nur bedingt ein Vergleich zu den Zahlen des zweiten Quartals gezogen werden. Damals hatte AMD auf allen Sektoren deutlich zulegen und insbesondere auf dem Server-Markt mit einem Marktanteil von 33 Prozent einen Achtungserfolg erzielen können.

Bekannt ist, dass AMD auf dem Notebook-Markt 50 Prozent mehr Prozessoren verkaufen konnte als im Vorquartal und auch auf dem Server-Markt gemessenen den Stückzahlen weiter zugelegt hat. Relativ gesehen musste man Intels allerdings etwas Tribut zollen. Im Desktop-Bereich habe es hingegen kaum Veränderungen gegeben, so dass das Verhältnis weiterhin bei um die 73 zu 22 Prozent zu Gunsten von Intel betragen sollte.