News : Sony: „PlayStation 4 frühestens 2010“

, 42 Kommentare

Dass alles irgendwann einmal ein Ende hat, durfte zuletzt die PlayStation 2 erleben, die durch den Marktstart ihres Nachfolgers ab sofort nur noch zweite Wahl, wenn es um Konsolen von Sony geht, ist. Dieses Schicksal wird über kurz oder lang aber auch die PlayStation 3 erlangen, denn der Nachfolger dieser Konsole ist schon in Planung.

So geht man derzeit bei Sony davon aus, dass es definitiv einer vierte Reinkarnation der Konsole geben wird, die allerdings nicht vor 2010 auf den Markt kommen wird. Dies berichtet zumindest Paul Holman, der Vizepräsident der Technologieabteilung für die Europasparte von Sony Computer Entertainment ist, in einem Gespräch mit den australischen Kollegen von Smarthouse.com.au. Doch bis es so weit ist, und Sony eine weitere PlayStation an den Mann bringen wird, wird man noch an der derzeit aktuellen PlayStation 3 einige Verbesserungen vornehmen, so Holman.

PlayStation 3

Dabei wird es sich hauptsächlich um Updates der Firmware handeln. Dadurch möchte man die Media-Center-Fähigkeiten der PlayStation 3 abermals erweitern und zudem einige Kinderkrankheiten beseitigen. Ferner plane man auf diesem Wege auch die Unterstützung von Third-Party-Hardware wie zum Beispiel eines „interaktiven Controllers“ wie dem der Nintendo Wii.

Ferner geht er davon aus, dass bis zum PAL-Launch der PlayStation 3, der aller Voraussicht nach im März des kommenden Jahres stattfinden wird, noch rund 20 weitere Spieletitel zur Verfügung stehen werden. Bis dahin soll es bereits auch einige neue Firmware geben. So würden derzeit Spieleentwickler die technischen Fähigkeiten der Konsole immer mehr entdecken und so davon ausgehen, dass sie in Zukunft noch umfangreichere Spiele entwickeln können.

Doch auch danach will man mit neuen Firmware-Updates immer mehr Kapazitäten der PlayStation 3 offenlegen und auf diesem Wege auch dafür sorgen, dass die Multimedia- und Spielefähigkeiten der Konsole sich auf einem nahezu gleichen Niveau befinden. Sony sieht in seiner neuen Konsole also nicht nur ein Spielegerät, sondern auch eine starke Home-Cinema-Plattform. Dies liege laut Holman vor allem an der Integration eines Blu-ray-Laufwerks, mit dem hochauflösende HD-Filme abgespielt werden können.

An dieser Stelle sieht man auch einen Vorteil gegenüber der Xbox 360, die nur ein DVD-Laufwerk besitzt und sich lediglich optional mit einem HD-DVD-Laufwerk nachrüsten lässt. Denn über kurz oder lang werden auch Spiele die erhöhte Speicherkapazität von Blu-ray-Medien ausnutzen, so dass die PlayStation 3 gegenüber der Xbox 360 einen Vorteil besäße. Microsoft kündigte bereits in der Vergangenheit an, keine Spiele auf HD-DVD-Medien ausliefern zu wollen.

Holman berichtet derweil weiter, dass es in Zukunft auch eine Maus und eine Tastatur für die PlayStation 3 geben werde, mit denen es dem Anwender leichter fallen soll, im Internet zu surfen, die Multimedia-Fähigkeiten zu nutzen und auch Third-Party-Anwendungen auszuführen.

Es bleibt also abzuwarten, wie sich die PlayStation 3 in Zukunft gegenüber der schon auf dem Markt etablierten Xbox 360 schlagen wird. Doch nicht, dass Sony mit Microsoft allein schon genug Ärger hätte. Denn mit der Wii von Nintendo trat kürzlich noch eine weitere Konsole in das Rennen um die Krone ein. Allerdings kann diese weniger mit HD-Grafik überzeugen. Ihr Schwerpunkt liegt vielmehr in einer innovativen, bewegungsgesteuerten Bedienung. Der Konsolenmarkt bleibt also nach wie vor spannend. Den Kunden kann es freuen, denn Auswahl und Konkurrenz beleben ja bekanntlich das Geschäft.