News : Samples von ATis „R600“ ab dem 28. Februar

, 116 Kommentare

Erst kürzlich berichteten wir, dass ATis nächster Grafikchip der High-End-Klasse vielleicht noch später als bereits erwartet erscheinen könnte. Einher mit dieser Ankündigung kam ein vermeintlich echter Testbericht, der die Leistung der Karte erstmals offenlegte. Nun gibt es wieder einmal Neues zu ATis „R600“ zu berichten.

So wird in den Foren der Kollegen von VR-Zone kolportiert, dass ATi angeblich ab dem 28. Februar dieses Jahres damit beginnen möchte, erste Samples der neuen Grafikkarten mit dem R600-Chip an Partner und die Presse zu verschicken. Währenddessen arbeitet man bei AMD derzeit offenbar hart daran, die fertigen Grafikkarten auf der CeBIT 2007 präsentieren und gleich darauf auch im Handel anbieten zu können. Darüber hinaus gibt es auch ein neues Bild zu begutachten, das grafisch aufgearbeitet einen Pixelbeschleuniger auf Basis des R600 zeigen soll.

Grafikkarte mit ATis R600 | Quelle: VR-Zone
Grafikkarte mit ATis R600 | Quelle: VR-Zone

Darüber hinaus wurde den Kollegen die Information zugespielt, dass Grafikkarten mit dem R600 offenbar in zwei verschiedenen Größen erscheinen sollen. So wird es die Consumer-Version, die für den Endkunden bestimmt ist, eine Länge von neun Zoll besitzen. Dies entspricht etwa 23 cm und damit weniger als die Abmessungen von nVidias Flaggschiff, der GeForce 8800 GTX, die in etwa 28 cm lang ist. Die Version des R600, die ihren Weg in Workstations und OEM-PCs finden wird, soll dagegen sogar zwölf Zoll groß sein. Mit einer Länge von rund 30 cm würde man damit vieles bisher Dagewesene in den Schatten stellen.

Ferner berichten die Kollegen von The Inquirer am heutigen Dienstag, dass man den R600 mittlerweile vollends fertiggestellt habe und es keine weiteren Hardwareprobleme mehr geben würde. Dennoch würde man – wie bereits berichtet – einen Produktstart noch Ende Februar nicht durchziehen können. Wieso? Ganz einfach: AMD lässt ATi den Chip offenbar nicht veröffentlichen, bis man wirklich sicherstellen kann, dass gleich zum Start genug Karten verfügbar sind, um die Nachfrage befriedigen zu können.

Ein Start des R600 Ende des ersten Quartals scheint also derzeit am realistischsten. Und wahrscheinlich werden wir auch schon auf der diesjährigen CeBIT-Messe erste Ausstellungsstücke begutachten können.