News : Musik-Flatrate für das Handy angekündigt

, 15 Kommentare

Der britische Anbieter Omnifone kündigte jüngst ein Downloadportal für Mobiltelefone an, mit dem es möglich sei, zu einem wöchentlichen Festpreis Musik auf das Handy herunterzuladen. Bisher sei nur ein Start in Skandinavien und Südafrika geplant, im Laufe dieses Jahres sollen jedoch weitere Länder folgen.

Die MusicStation genannte Flatrate erlaube es Besitzern von Mobilfunktelefonen, zu einem wöchentlichen Festpreis von etwa drei Euro beliebig viele Titel im eAAC+-Format herunterzuladen. Der dafür nötige Client wird in einer Java- und einer Symbian-Version erscheinen und ist folglich mit den meisten Geräten kompatibel. Vermutlich wird der Weitergabe der Musiktitel an andere Handys durch eine digitale Rechteverwaltung entgegengewirkt, genaues ist aber nicht bekannt. Omnifone gibt jedoch an, dass die Abonnenten des Dienstes Playlisten und Titel mit anderen zahlenden Kunden über MusicStation tauschen könnten.

Weiterhin gibt Omnifone an, dass einmal heruntergeladene Musik sowohl auf dem Mobiltelefon als auch auf einem Server gespeichert werde. Dies führt dazu, dass die gekaufte Musik auch nach dem Wechsel des mobilen Gerätes weiter verwendet werden kann. Zudem könne die Musik auch wiedergegeben werden, wenn das Handy nicht mit den Servern verbunden ist, was bei ausgeschalteter Datenverbindung ins Internet der Fall wäre. Besitzt das eingesetzte Mobiltelefon einmal nicht genug Speicher für die gekauften Lieder, so verwaltet die MusicStation den Speicherplatz so, dass die vom Nutzer favorisierten Titel auf dem telefoninternen Speicher geladen werden und der Rest des Angebots per „Over the Air-Download“ abrufbar ist.

Musik-Label, die das neue Portal unterstützen, sollen aus den Reihen der großen sowie der kleineren hervorgehen, wobei sich speziell Universal zu MusicStation äußerte: Neben der guten Benutzerfreundlichkeit sowie dem schnellen Zugang zu den Titeln sei auch die Sicherheit der neuen Plattform hervorragend, so Rob Wells, seines Zeichens Senior Vice President, Digital, der Universal Music Group International.

Die Abrechnung der Musik-Flatrate erfolge wöchentlich und koste 2,99 Euro. Sollen die Titel auch auf den PC heruntergeladen werden können, so koste dies 3,99 Euro in der Woche. Der Preis für die Datenübertragung sei hier schon mit inbegriffen, heißt es. Nach dem Start in Südafrika und Skandinavien sollen im zweiten Quartal dieses Jahres auch Westeuropa und der asiatisch-pazifische Raum folgen. Weitere Teile Europas, darunter auch Deutschland, werden wohl im dritten Quartal eingebunden.