News : Hitachi zeigt erste HDV-Camcorder mit Blu-ray

, 16 Kommentare

Als erster Hersteller hat Hitachi nun gleich zwei HDV-Camcorder vorgestellt, die ihre Filmdaten auch auf Blu-ray-Medien schreiben können. Bei den beiden neuen Modellen handelt es sich um eine Hybridversion mit zusätzlicher interner Festplatte und einen Camcorder, der ausschließlich optische Medien beschreibt.

Die DZ-BD7H und DZ-BD70 genannten Camcorder unterscheiden sich technisch vor allem durch die integrierte Festplatte. So bietet das DZ-BD7H-Modell eine 30 GByte fassende HDD; das kleinere Äquivalent verzichtet auf diese Zusatzausstattung. Beide Kameras können in voller HD-Auflösung von 1920 x 1080i aufnehmen, die hochaufgelösten Bilddaten werden dann – in MPEG-4 AVC/H.264 kodiert und mit 15 MB/s Bandbreite – auf BD-R- oder wiederbeschreibbaren BD-RE-Medien gesichert. Da nur kleinere BD-Discs mit einem Gesamtdurchmesser von acht Zentimetern verwendet werden können, passen nur etwa 60 Minuten Film in höchster Auflösung auf die optischen Datenträger. Auf der 30-GByte-Festplatte kann bei voller Auflösung bis zu vier Stunden lang Filmmaterial gespeichert werden.

Kleinere Auflösungen sind jedoch möglich. So erhöht sich die maximale Filmlänge pro BD-Scheibe auf knapp zwei Stunden, wenn nur noch in 1440 x 1080 aufgenommen wird. Bei noch kleinere Auflösungen werden die Videos nur noch in MPEG2 kodiert. Will man jedoch auf DVD-R, DVD-RW oder DVD-RAM speichern, so ist dies nur bei maximal 720 x 480 (beziehungsweise 720 x 576 in PAL-Regionen) möglich – HD-Videos bleiben aufgrund der großen Datenmengen den BD-Scheiben oder der Festplatte vorbehalten. Bei einem Fassungsvermögen von 1,5 GByte pro 3-Zoll-DVD ist das aber nicht sehr verwunderlich. Dual-Layer-DVD-Rohlinge werden nicht unterstützt. Das Brennen von Filmmaterial von der Festplatte auf einen optischen Datenträger ist möglich.

Hitachi Blu-ray-Camcorder
Hitachi Blu-ray-Camcorder

Beide Camcorder setzen auf einen 5,3-MegaPixel-CMOS-Sensor, der Bilder jedoch nur mit maximal 4,32 MegaPixeln schießt. Ein 10-facher optischer Zoom steht ebenfalls zur Verfügung; es werden jedoch auch Vosatzlinsen für den Weitwinkel- oder Telebereich angeboten. Das Display des DZ-BD7H und des DZ-BD70 misst 2,7 Zoll in der Diagonale und bildet 200.000 Pixel ab. Neben einem USB-2.0- und einem HDMI-Anschluss wird auch ein Composite-Ausgang geboten. Das Modell ohne Festplatte ist mit 77 x 165 x 87 mm nur unwesentlich kleiner als die Hybridversion mit 80 x 165 x 87 mm. Zudem wiegt es 55 Gramm weniger als der 705 Gramm schwere DZ-BD7H-Camcorder.

Die Preise für beide Camcorder sollen laut Inquirer bei 1.300 US-Dollar für den DR-BD70 und bei 1500 US-Dollar für den DZ-BD7H liegen. Die Markteinführung soll bereits Ende dieses Monats in Japan und im Oktober dieses Jahres für den internationalen Markt erfolgen.