News : Sparsamer Mini-Design-PC zum Arbeiten

, 104 Kommentare

Einen stromsparenden Mini-PC im Design-Gehäuse hat der Berliner Hersteller Tomarni mit seinem „Gesundbrunnen“ im Portfolio. Wer viel Leistung braucht, ist jedoch mit einem anderen Rechner besser beraten. Zum Surfen und für einfache Büroarbeiten sollte der „Gesundbrunnen“ jedoch bestens geeignet sein.

Als Mini-Workstation ist er nicht nur externer Datenträger, sondern auch als PC flexibel einsetzbar. Dazu tragen das kleine Gehäuse mit Maßen von gerade mal 170 x 123 x 56 mm und das Gewicht von nur 0,97 kg bei. Für die individuelle Note sorgen über 200 Farben, aus denen der Kunde seine Lieblingsfarbe auswählen kann. Der Gesundbrunnen verbraucht im normalen Betrieb 7 bis maximal 15 Watt und soll damit bis zu 60 Prozent der Stromkosten im Vergleich zu durchschnittlichen PCs einsparen. Er ermöglicht zudem durch eine lautlose Kühlung ein geräuschloses Arbeiten. All jene, die sich besonders für den Klimaschutz interessieren, können zusätzlich für 7,- Euro ein Tomarni CO2-Zertifikate erwerben, welche die durch den Stromverbrauch anfallenden CO2-Emissionen ausgleichen soll.

Tomarni Gesundbrunnen
Tomarni Gesundbrunnen

Um auf den geringen Stromverbrauch zu kommen, verrichten im Inneren des Gehäuses unter anderem ein „VIA Eden Esther“-Prozessor mit 1,2 GHz, ein Grafikchip vom Typ VIA UniChrome 3D, 512 MB DDR-Speicher sowie eine 80 GB fassende Festplatte ihren Dienst. An Anschlüssen bietet der Mini-PC 2x USB 2.0, 1x Line-In, 1x Mikrofon-In, 1 x 10/100 MBit/s Ethernet, 1 x Drucker, 1x Type-I/II-Compact-Flash-Slot, Maus und Tastatur (PS/2). Über was für einen Monitor-Anschluss der Gesundbrunnen verfügt, ist uns bislang nicht bekannt, der verbaute „VIA CX700M“-Chipsatz unterstützt jedoch grundsätzlich auch die Wiedergabe an HDTVs. Der ab 399,- Euro erhältliche Rechner ist in der Grundausstattung mit Ubuntu Linux ausgestattet und im Webshop des Herstellers zu erstehen. Als BTO-Optionen sind neben der individuellen Farbwahl ohne Aufpreis eine 160 GB große Festplatte (45 Euro Aufpreis), ein externer DVD-Brenner (84 Euro), Windows XP (101 Euro) sowie das CO2-Zertifikat für sieben Euro verfügbar.