News : 300 Mio. IE7-Nutzer, 125 Mio. surfen mit Firefox

, 109 Kommentare

Microsoft hat bekannt gegeben, dass laut internen Auswertungen der Internet Explorer 7 weltweit rund 300 Millionen mal im Einsatz ist. Das Ergebnis zum ersten Geburtstag kann sich durchaus sehen lassen, sollte jedoch auch differenziert betrachtet werden. Quasi parallel dazu gab auch Mozilla Schätzungen zur Verbreitung an.

In seinem Blog geht Mozillas Chief Operating Officer John Lilly davon aus, dass weltweit etwa 125 Millionen Internetnutzer mit Firefox unterwegs sind. Diese gehe aus Analysen des in Firefox integrierten Application Update Service (AUS) hervor. Dieses Tool fragt täglich an, ob ein Update vorliegt und kann somit als Indikator für die Verbreitung des Browsers dienen. Derzeit liegt die Anfrage bei knapp 42 Millionen pro Tag, die, wie es bei Zählungen dieser Art üblich ist, mit drei multipliziert werden und so die „realen“ Aktivitäten widerspiegeln sollen. Die Angaben seien laut Lilly aber als äußerst konservativ einzustufen, da es keine wirklich genaue Analyse für die Verbreitung eines Browsers gebe. So würde laut Lilly ein Multiplikator von 3,5 eher den Tatsachen entsprechen. Vor wenigen Tagen schnellte die Anfragen über den AUS bereits auf knapp 49 Millionen hoch, was folglich auf fast 150 Mio. Nutzer (bzw. 172 Mio. mit Multiplikator 3,5) schließen lassen würde.

Firefox-Nutzer
Firefox-Nutzer

Microsoft hingegen rühmt sich passend zum Geburtstag des Internet Explorer 7 mit 300 Millionen Nutzern. Nach dem Internet Explorer 6 ist der IE7 jetzt der am zweitmeisten verbreitete Internetbrowser und werde in Kürze die Führung übernehmen. Nicht nur Windows Vista hat seit Ende Januar 2007 für einen gehörigen Aufschwung gesorgt, auch die Windows-Update-Funktion wurde teilweise ausgebaut, sodass nach und nach jeder Windows-Nutzer auf den Internet Explorer 7 „umgesiedelt“ wird. Im Punkte der Sicherheit und der Bedienung hat Microsoft mit dem IE7 deutliche Fortschritte gegenüber den älteren Internet Explorer gemacht. Probleme mit Sicherheitslücken die fast 300 Tage vorhanden waren, sollen der Vergangenheit angehören. Microsoft gibt an, dass derzeit rund 900.000 Phishing-Versuche wöchentlich durch den Browser geblockt werden. Zudem haben die Supportanfragen zu der Neuauflage des IE um bis zu 20 Prozent abgenommen.

Anbei noch einmal die Statistiken unserer Internetpräsenz.

CB-Seitenabrufe nach Browsern
Angaben in Prozent
    • Mozilla Firefox
      57,94
    • Internet Explorer 7
      22,10
    • Internet Explorer 6
      8,92
    • Opera
      8,00
    • SeaMonkey
      1,58
    • Safari
      0,87
    • Konqueror
      0,14
    • Netscape
      0,08