News : Blu-ray- und HD-DVD-Verkäufe legen zu

, 21 Kommentare

Wie eine Marktanalyse in den USA gezeigt hat, stiegen die Verkäufe von HD-Filmen auf Blu-ray-Disks in den letzten Wochen deutlich an. Seit dem offiziellen Ende der HD-DVD würden immer mehr Käufer zu Filmen und Abspielgeräten des BD-Formats greifen. Doch auch die HD DVD erlebt eine neuerliche Steigerung der Absatzzahlen.

So erreichen die ersten Filme auf Blu-ray-Disk in den USA die magische 10-Prozent-Hürde aller verkauften Filmmedien. Neben Walt Disneys oskarprämierten „No Country for Old Men“, dessen Kaufversion zu einem Anteil von 9,8 Prozent auf Blu-ray-Disk gekauft wurde, erreicht vor allem die BD-Version von „Hitman“, die am 11. März in den USA veröffentlicht wurde, einen Marktanteil von fast 13 Prozent. Zwar wirken beide Anteile am Gesamtmarkt vergleichsweise klein – den Hauptanteil macht weiterhin die DVD aus – doch noch zu Zeiten des Formatkriegs erklomm weder die Blu-ray-Disk noch die HD DVD einen Marktanteil jenseits der Vier-Prozent-Hürde.

Die aktuelle Steigerung der BD-Verkaufszahlen sei, so Analysten, auf das Ende der HD DVD zurückzuführen. Durch den Wegfall des direkten Konkurrenten können die Konsumenten nun mit einem sichereren Gefühl einkaufen. Dies wirke sich auch auf die Absatzzahlen von Abspielgeräten für das HD-Format aus: So erwartet Tom Adams vom Marktforschungsinstitut Adams Media Research, dass zum Ende dieses Jahres die Zahl dedizierter BD-Player die 2,9-Millionen-Marke erreichen wird. Noch Ende 2007 standen nur rund 500.000 dieser Geräte in us-amerikanischen Haushalten. Die PlayStation 3 werde ebenfalls gehörig profitieren: Wurden bis Ende 2007 etwa 3,2 Millionen Geräte in den USA abgesetzt, sollen es zum Ende dieses Jahres schon 8,4 Millionen sein. Das erwartete Absatzplus von Sonys Konsole sei darauf zurückzuführen, dass die PlayStation 3 universell einsetzbar ist. Man könne mit ihr nicht nur Filmfreunde oder Hardcore-Spieler ansprechen, sondern auch alle Käuferschichten dazwischen, die nun ein Allround-Gerät mit gewisser Zukunftssicherheit erwerben würden.

Auch in Deutschland steigen derweil die Absatzzahlen von HD-Formaten. So erklärte Nicholas Denissen, Director Entertainment bei Amazon.de, gegenüber Golem.de, dass jeder dritte der am besten verkauften Artikel ein HD-Film gewesen sei. In 69 Prozent der Fälle handele es sich dabei um eine Blu-ray-Disk. Ob des aktuell günstigen Verkaufspreises bei dem Online-Versandhaus stehen aber auch HD DVDs hoch im Kurs: Bis auf wenige Neuerscheinungen, bei denen ein höherer Verkaufspreis auch für HD DVDs angesetzt ist, werden die meisten HD DVDs zu einem Preis von etwa 10 Euro verkauft. Dies führe auch bei dem vermeintlich toten Format zu wachsenden Verkaufszahlen. Amazon wolle daher auch in Zukunft die HD DVD solange anbieten, wie sie verfügbar sind.