News : Nvidia präsentiert die GeForce-9M-Serie

, 35 Kommentare

Auf der Computermesse Computex in Taipei hat Nvidia die GeForce-9M-Serie für Notebooks vorgestellt, die die GeForce-8M-Probanden ablösen und sinnvoll verbessern sollen. ComputerBase hat der Pressekonferenz einen Besuch abgestattet.

Ab dem heutigen Tag gesellen sich sieben neue GeForce-9M-Karten den bisherigen Notebook-Vertretern hinzu. Mit der GeForce 9100M G spricht man den Einstiegsmarkt an (die 8M-Serie wird zudem in diesem Segment um eine GeForce 8200M G erweitert), während die GeForce 9200M GS, GeForce 9300M GS sowie die GeForce 9400M (interessanterweise ohne Kürzel) den Mainstream-Markt bedienen. Im Performance-Segment platziert der Nvidia die GeForce 9500M G, die GeForce 9600M GS und die GeForce 9600M GT. Weitere schnellere GPUs werden in Kürze folgen.

Vier spezielle Punkte hat Nvidia genannt, die die GeForce-9M-Karten besser als die Vorgängergeneration und die Konkurrenz (beinahe ausschließlich erwähnen die Kalifornier an dieser Stelle Intel) machen sollen.

  • Hybrid-SLI, das auf jeder GeForce-9M-Karte verwendet werden kann, soll die Akkuleistung um 50 Prozent verlängern sowie die Performance um 80 Prozent steigern.
  • Die Performance der neunten Generation soll um bis zu 40 Prozent gegenüber den GeForce-8M-Modellen steigen.
  • Die optimale Wiedergabe von HD-Medien (Blu-ray-Disc).
  • Der Kunde soll durch die GPU weit aus mehr als nur Spiele beschleunigen können.

Jede GPU soll generell Hybrid-SLI unterstützen. Während die langsamen Varianten dabei sowohl zu GeForce Boost als auch zu Hybrid Power fähig sind, beschränken sich die schnellen Modelle auf Hybrid Power, da GeForce Boost bei den 3D-Beschleunigern eher hinderlich wäre. Auf die beiden Betriebsmodi wollen wir an dieser Stelle nicht weiter eingehen, weitere Informationen findet man in unseren Meldung zur SLI-Technik.

GeForce-9M-Präsentation Computex 2008

Darüber hinaus pochte Nvidia bei der Präsentation stark auf den Nutzen der GPU abseits von Spielen, so genannte GPGPU-Programmen, optimalerweise realisiert durch die Nvidia-eigene Programmiersprache CUDA. In den nächsten Wochen sollen für diverse Programme Erweiterungen oder gar neue Software-Versionen erscheinen, mit denen die Anwendung von der GPU profitieren kann, obwohl es sich um keine Echtzeitgrafik handelt. Für den Endverbraucher im Mainstream-Markt sollen vor allem das Konvertieren von Videos, die Videobearbeitung sowie die Blu-ray-Wiedergabe schneller werden. Eine Live-Präsentation beim Videoencoding konnte beeindrucken, da eine GeForce 9M eine Quad-Core-CPU von Intel um Längen hinter sich lassen konnte. Zusätzlich spielt die Physikbeschleunigung mit einem kommenden PhysX-Treiber eine wichtige Rolle für Nvidia.

Genauere Leistungsdaten und technische Spezifikationen über die neuen Notebookprobanden sind leider nicht bekannt gegeben worden, am Stand von MSI konnte man jedoch mit dem kleinen Tool GPU-Z einen Blick auf eine GeForce 9600M GT werfen.

9600M GT
9600M GT
35 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • KAOZNAKE 05.06.2008 10:55
    "Eine Live-Präsentation beim Videoencoding konnte beeindrucken, da eine GeForce 9M eine Quad-Core-CPU von Intel um Längen hinter sich lassen konnte"


    Kein Wunder dass INTEL NVIDIA keine Chipsätze mehr für Nehalem bauen lassen will:

    http://www.fudzilla.com/index…nt&task=view&id=7713&Itemid=1

    Naja, bis jetzt ist das alles noch nix handfestes. Weder die Meldung oben, noch CUDA.

    Hybrid SLI hört sich gut an, zumindest das Abschalten des dedizierten Grafikchips. Aber ich denk auch, dass dazu ist ein NVIDIA Chipsatz notwendig ist. Da aber Centrino immer auf INTEL Chipsätzen basiert, kann ich mir nicht vorstellen, das man was davon hat. Denn die meisten kaufen doch nur Notebooks, wenn Centrino drauf steht, oder täusche ich mich da?
  • fromdadarkside 05.06.2008 14:07
    sieht sehr interessant aus, aber anhand der Taktraten scheint die 9600M GT keine überragende Leistungssteigerung erfahren zu haben, naja muss die Praxis zeigen.

    ich hoffe sehr sehr seeeeeeeeehr das man die 9600M GT bald auch einzeln iwie erwerben kann, ich spiele schon länger mit dem Gedanken meine 8600M GT (siehe sys, hab mir extra einen mit MXM gekauft ^^) gegen die neue auszutauschen.

    edit: angenommen die grafikkarte links auf dem letzten Bild entspricht einer 9600M GT, haben die am Anschluss was geändert, im Vgl zu meiner MXM-II-Karte?
  • Kasmopaya 05.06.2008 15:57
    Also wenn du Power willst steht die neue 9800M GTX bereit. NV hatte vorher schon die mit Abstand schnellste Notebook GPU(8800M GTS/GTX) und jetzt legen sie nochmal ca. 25% drauf ;)

    Komisch das sie erst jetzt die Vorstellung der GF9M durchführen. Aldi hatte durch einen Exklusivvertrag schon ca. am 20.02.2008 eine 9300M(8400M) in ihren Notebooks.

    MfG Kasmo
  • Kasmopaya 06.06.2008 00:44
    GF8M Low und mid- Range -> GF9M bekommen einen Shrink von 80nm auf 65nm.

    High end(vorher schon 65nm) bekommt "nur" Hybrid Power, für mehr Akku Leistung, und lautlosen Idle Betrieb(Lüfter drehen auch langsamer, für mich wichtiges Feature von Hybrid Power)
    Gleichzeitig steigt die Leistung der 8800M GTX um ca. 25% ->9800M GTX, aber die TDP von 35Watt bleibt in etwa gleich.

    Mehr Akkulaufzeit Idle, mehr Leistung, leiserer Idle Betrieb, mehr geht nicht. Wie kann man da noch meckern @nf1n1ty? Frag mal den Konkurrenten wie schwer es ist Watt/Performance zu liefern...

    http://en.wikipedia.org/wiki/…ssing_units#GeForce_8M_series