News : Ist ATIs RV870-Chip DirectX-11-fähig?

, 43 Kommentare

Der Softwareriese Microsoft hat vor einigen Tagen erste Details zur neuen Direct3D-11-API verlauten lassen. So unterstützt die voraussichtlich Ende 2009 erscheinende Schnittstelle den Compute-Shader, das Shader-Model 5 sowie eine Tessellation-Unit.

Intern standen die Spezifikationen allerdings schon seit längerer Zeit fest, zumindest in einer groben Richtlinie. Denn anders wäre es für die Chipspezialisten ATi und Nvidia unmöglich, rechtzeitig zum Launch von Direct3D 11 entsprechende Grafikkarten auf den Markt zu bringen. Ein neues GPU-Design nimmt durchaus einige Jahre Zeit in Anspruch. Und wie die Kollegen der Gerüchteküche Fudzilla angeblich in Erfahrung gebracht haben wollen, soll ATis Next-Gen-GPU bereits den Direct3D-11-Standard unterstützen.

Auch wenn der Codename noch nicht bekannt ist, kann man davon ausgehen, dass die GPU-Bezeichnung „RV870“ lautet. Der Grafikprozessor wird laut aktuellen Gerüchten schon auf den neuen 40-nm-Prozess setzen. Ein Erscheinungsdatum ist noch unbekannt, jedoch geht Fudzilla davon aus, dass die Fertigstellung noch etwa ein Jahr dauern soll.

Auch wenn wir das natürlich noch nicht abstreiten können, gehen wir nicht davon aus, dass der RV870 schon ein Grafikbeschleuniger mit Direct3D-11-Funktionalitäten werden wird. Wir vermuten eher, dass der Chip immer noch an das RV670-Design angelehnt sein und dementsprechend „nur“ Direct3D 10.1 unterstützen wird. Die Architektur sollte auf jeden Fall mit jener der älteren Rechenkerne größtenteils identisch sein. Wir rechnen damit, dass erst der Nachfolger zum RV870 Direct3D-11-kompatibel sein wird, allerdings sollte der RV870 auch früher als von Fudzilla gedacht die Marktreife erreichen.