News : Bundesamt rät von Google Chrome ab

, 126 Kommentare

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät von Googles aktuellem Browser Chrome ab, wie die Berliner Zeitung vorab berichtet. Demnach missfallen dem Bundesamt gleich mehrere Dinge an dem minimalistischen Internetkundschafter, die nunmehr zum Appell an Internetnutzer führten.

Auf der einen Seite handelt es sich bei Googles Browser noch um eine Beta-Version, die eigentlich nicht von der breiten Masse aus teilweise unerfahrenen Internetnutzern benutzt werden sollte, sondern durch wenige Betatester auf Herz und Nieren überprüft werden müsse. „Google Chrome sollte nicht für den allgemeinen Gebrauch eingesetzt werden“, sagte BSI-Sprecher Matthias Gärtner daher der Berliner Zeitung. Dass der Browser dennoch aus dem Stand den Einstieg in die Top 3 der Browser schaffte, wenn auch nur mit einem Marktanteil von weltweit etwa 1,73 Prozent, wie eine Studie von Market Share ergeben soll, störe die Experten des BSI. Der Browser sei noch nicht ausgereift, wie das Entdecken zahlreicher Sicherheitslücken kurze Zeit nach der Veröffentlichung auch belege. Demnach seien bisher gut ein halbes Dutzend Hintertüren im Browser gefunden worden, die von Experten als kritisch eingestuft würden. Darunter befinden sich leichtere Sicherheitslücken, die den Browser nur abstürzen lassen, aber auch Fehler, die das Einschleusen schadhaften Codes ermöglichen.

Ein anderer Kritikpunkt des BSI ist der, dass der Browser einmal mehr der Datensammelwut Googles diene. So basiere die Omnibox des Browsers, die die Adresszeile mit der Suchzeile verbindet, auf dem Prinzip, dass jede Nutzereingabe mit Googles Server abgeglichen werde. Dies muss auch so sein, damit der Browser mögliche Eingaben ermitteln und vorschlagen kann. Das kalifornische Unternehmen räumte jedoch auch schon ein, dass etwa zwei Prozent aller Eingaben, die in der Omnibox getätigt werden, zusammen mit den IP-Adressen beim Unternehmen gespeichert würden – ob die Anfragen in der Omnibox nun abgesendet worden seien oder nicht. „Aus sicherheitstechnischen Gründen ist die Anhäufung von Daten bei einem Anbieter kritisch“, so das BSI weiter.

Diese Eigenschaft der Omnibox kann allerdings deaktiviert werden, indem die Auto-Vervollständigen-Funktion in den Einstellungen des Browser deaktiviert wird, eine andere als die Google-Suchmaschine als Standardsuche konfiguriert wird oder der Nutzer im Inkognito-Modus des Browser surft. Da diese Einstellungen jedoch kaum von einem unbedarften Nutzer vorgenommen werden, rät das BSI diesen generell von Google-Produkten ab.

126 Kommentare
Themen:
  • Jirko Alex E-Mail
    … schreibt auf ComputerBase zu den Schwerpunkten Multimedia, PC-Audio und Streaming.

Ergänzungen aus der Community

  • phr33k 06.09.2008 16:54
    Hoffentlich ändert sich da noch was, denn sauschnell ist er - alleine bei den Javascript Benchmarks
    hat Chrome mit 4080ms vor Firefox 3 (8180ms) die Nase vorn, Opera kommt auf 12800ms und der "tolle" IE7 auf 120000ms, somit ist bei JS Benchmarks von webkit.org der Chrome um den Faktor 23,4 schneller als der IE.

    Allerdings sind die Daten hinter einem ISA entstanden, werde die tests gleich nochmal mit direktverbindung testen.

    Ich finde das gibt schon zu denken. Die Vergleichswerte werde ich später alle hochladen.

    EDIT: Anscheinend hat unser ISA die Werte so dermaßen in die Länge gezogen, das die Werte nur in unserer Firmenumgebung aussagekräftig sind.

    Aktuelle Werte bei Direktverbindung 16000kbs:

    Opera 9.52 - 2830.2ms (2.4x slower)
    Firefox 3.01 - 2121.6ms (1.9x slower)
    Internet Explorer 7 - 17034.6ms (14.5x slower)
    Google Chrome - 1172.8ms (reference)

    Ich finde die Werte hinter einer direkten Verbindung trotzdem erstaunlich.

    Hat von euch jemand Chrome in SandboxIE getestet. Zumindest mit der aktuellen
    portablen Version 0.2.151.0 funktioniert die Sandbox leider nicht.

    Mit der Install habe ich es noch nicht getestet, Sandbox Version ist 2.86

    Cheers phk
  • MountWalker 06.09.2008 17:09
    Na hoffentlich schafft es diese nachricht jetzt auch, genauso wie die Meldung, dass Google nen Browser hat, in die ARD Tagesthemen. Dass die Beta-Version überhaupt in den Tagesthemen aufgegriffen wurde ist sicher dem Verjüngungsdrang des Nachrichtenmagazins zu verdanken, bei Firefox 1.0 hatten sie ja nicht mitgemacht. Aber allgemein finde ich es schon beschämend, wie dort sonst nur MSIE und Firefox genannt werden und selbst Anandtech nur noch Safari mit reingenommen hat und Opera vollkommen unter den Tisch fallen lässt. Opera schafft von allen aktuellen, finalen Browsern die höchste Punktzahl im ACID3 (bei miur auf Vista x64 gerade 84%), ist stabil, flott - aber Google veröffentlich eine unstabile Betaversion mit dutzenden bekannten Sicherheitslücken und das muss in die Tagesthemen...

    dass eine betaversion einen höheren Marktanteil hat, als der finale Opera, ist echt beschämend.
  • Kugelsicher 06.09.2008 21:48
    Na hoffentlich schafft es diese nachricht jetzt auch, genauso wie die Meldung, dass Google nen Browser hat, in die ARD Tagesthemen. Dass die Beta-Version überhaupt in den Tagesthemen aufgegriffen wurde ist sicher dem Verjüngungsdrang des Nachrichtenmagazins zu verdanken, bei Firefox 1.0 hatten sie ja nicht mitgemacht. ...........aber Google veröffentlich eine unstabile Betaversion mit dutzenden bekannten Sicherheitslücken und das muss in die Tagesthemen...
    MountWalker
    Lass bitte so etwas seriöses wie die ARD Tagesthemen mit deiner merkwürdigen Verjüngungsdrang Kritik in Ruhe.
    Die haben keinen Verjüngungsdrang nötig, die machen Journalismus auf Weltniveau.
    TT waren schon immer etwas "bunter", einfach weil sie mehr Sendezeit haben und manchmal andere Prioritäten setzen als zB. die TS.

    Mit ein bisschen Nachdenken, wärst du vielleicht selber drauf gekommen, warum die so etwas dort vermelden.
    Google ist die grösste, reichste und mächtigste Marke der Erde.
    Und das Internet ist ja wohl auch einer der wichtigsten Themen auf dieser Kugel.

    Wenn nun die größte Marke der Welt ins Browser Geschäft einsteigt, ist das schon eine Meldung wert.
    Das + den Umstand, dass Google der größte Daten Sammler der Welt ist, führt quasi direkt in die Tagesthemen.
    Besonders vor dem Hintergrund, dass die ÖR Google schon länger intensiv journalistisch begleiten.

    So, und deine Frage warum es der FF 1.0 nicht in die Tagesthemen geschafft hat, kannst du dir ja jetzt sicher selbst beantworten.
    Wer war damals (und auch heute) bitte Mozilla im Vergleich zu Google?

    Davon abgesehen, wurde und wird der FF recht oft in den Medien behandelt. Und das gute Produkt Opera kommt einfach zu kurz, weil die Nutzerzahlen im Vergleich zu gering sind.
    [color="Red"]EDIT---------------------[/color]
    @Maye: weils von tagesthemen, spiegel.de und co den leuten eben als tolle schicke schnelle funktionsreiche software verkauft worden ist ;) Snoopmore
    nicht nochmal das blödsinnige Argument, lese meine Stellungnahme hier drüber.

    TT und spiegel.de haben durchaus kritisch über Chrome berichtet.
    Der WDR übrigens auch.

    Wenn die größte Marke und Datenkrake der Welt einen Browser raus bringt, dann ist das nun mal mind. eine Meldung wert.
    Allerdings hat natürlich Google auch groß die Werbetrommel gerührt.
    Das kommt dann noch erschwerend dazu.
    [color="Red"]EDIT---------------------[/color]
    Ich benutze Google Chrome, seit es released wurde.
    Mir ist es herzlich egal, wie viel und was Google an meinen Daten speichert.
    Solange Google meine Daten nicht missbraucht, habe ich damit auch keine Probleme. Soll Google doch wissen, dass ich tagtäglich youporn besuche und mich in diversen Hardware Seiten umschaue und in Foren poste. Solange kein Missbrauch besteht, soll's mir recht ;)
    Mich stört es eben nicht, dass Google weiß, was ich im Internet so alles treib.

    Gruß

    Zeeeeeek Zeeeeeek
    Ich nehm jetzt mal dein Post stellvertretend für die anderen (mir doch egal dass Google alle Internet Aktivitäten vom mir speichert) Leute.

    Aber auf den Missbrauch läuft es auf kurz oder lang hinaus!!

    Wie naiv seid ihr eigentlich?!
    wieviel Mio. Datensätze müssen denn noch auf CD für ein paar Euro verhökert werden damit manche schnallen, dass Datenschutz wichtig ist?!
    Ich glaub da gibt es ein uraltes Sprichwort in dem viel Weisheit steckt:
    WISSEN IST MACHT!

    Jetzt verstanden?
    [color="Red"]EDIT---------------------[/color]
    Zitat entfernt. bartio
    Ich fürchte nein. Leider.
    Genau deshalb sollte man ja bei dem Verein sehr vorsichtig sein.

    Zitat entfernt. Heretic Novalis
    Ja mich.
    Ich suche über Yahoo.
    Und nur ganz ganz selten, wenn ich nicht richtig fündig werde, werfe ich google an.

    Kein Unterschied?!
    Wenn mein ganzer Surf Verkehr gespeichert wird, ist das ja wohl meilenweit was anderes als "nur" meine Suchanfragen.

    Und zu dem Bild Leser Statement:
    Hochmut kommt vor dem Fall.