News : Zwei GeForce-9300-Mainboards gesichtet

, 29 Kommentare

Bereits zur CeBIT im März dieses Jahres gab es bei dem einen oder anderen Hersteller Mainboards für Intel-Prozessoren zu sehen, die auf einen Chipsatz mit dem Namen GeForce 9300 vertrauten. Zur Computex Anfang Juni wurden weitere Mainboards gezeigt; jetzt jedoch hat es den Anschein, dass diese Platinen auch in den Handel kommen.

ECS präsentiert auf seiner Homepage erste Details zu der neuen Platine GF9300T-A. Jene basiert auf dem gleichnamigen Chipsatz und spricht aktuelle Prozessoren aus dem Hause Intel mit einem Frontside-Bus von maximal 1.333 MHz an. Interessant ist zudem, dass die vier Speicherbänke maximal 32 GB DDR2-Speicher fassen können. Die Platine bietet lediglich einen Grafikkarten-Slot, was die Ansiedlung im Mainstream-Segment verdeutlicht. Durch den neuen Chipsatz, der in der Performance leicht über dem aktuellen GeForce 9200 liegen wird, kann diese Karte, wenn die Voraussetzungen stimmen, auf Hybrid SLI zurückgreifen, welche die Performance der integrierten und der diskreten Grafik kombiniert. Die weiteren Ausstattungsmerkmale dürften dem heute gängigen Standard entsprechen.

GF9300T-A
GF9300T-A

Auch von MSI kündigt sich eine Platine auf Basis des neuen Chipsatzes an. Das P7NGM wird dabei auf das Micro-ATX-Format vertrauen, welches in erster Linie die Erweiterungsmöglichkeiten im Bereich der PCI- und PCI-Express-Slots beschränkt. Alle gängigen Features bietet das Board natürlich trotzdem. Wann diese Platine und auch ECS' Mainboard in den Handel kommen, ist bisher nicht bekannt.

MSI P7NGM
MSI P7NGM