News : MSI verbaut 1.024 MB auf der Radeon HD 4830

, 30 Kommentare

Im Laufe der letzten Woche präsentierte ATi die Radeon HD 4830, die für etwa 120 Euro die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich ziehen soll. Dabei platziert man zudem seit langer Zeit erstmals wieder einen konkurrenzfähigen 3D-Beschleuniger im 120-Euro-Segment, der dort gegen die GeForce 9800 GT von Nvidia kämpft.

ATi stattet das Referenzmodell mit einem 512 MB großen Framebuffer aus und betont extra, dass es auf der Grafikkarte bei der Speichergröße bleiben soll. ein 1.024-MB-Speicher soll der schnelleren Radeon HD 4850 sowie der Radeon HD 4870 (X2) vorbehalten sollen. MSI scheint sich damit aber nicht zufrieden zu geben und kündigt nun als erster Hersteller gleich zwei Radeon-HD-4830-Karten mit einem einen Gigabyte großen Speicher an.

Den Anfang macht die „R4830-T2D1G“, die abgesehen von dem Speicher auf die Referenzvorgaben von ATi vertraut. Damit werden die 128 5D-Shadereinheiten mit 575 MHZ angesteuert, während der GDDR3-Speicher mit 900 MHz seine Arbeit verrichtet. Davon abgesehen setzt MSI auf ein eigenes Design eines Dual-Slot-Lüfters sowie auf eine 4+1-Phasen-Spannungsversorgung (vier Phasen für die GPU, eine Phase für den Speicher).

MSI Radeon HD 4830 mit 1.024-MB-Speicher
MSI Radeon HD 4830 mit 1.024-MB-Speicher

Die „R4830-T2D1G-OC“ ist absolut identisch zum kleineren Bruder, kommt jedoch mit einer höheren GPU-Frequenz daher. Der teils deaktivierte RV770-Chip wird mit minimal schnelleren 585 MHz betrieben. Warum man jedoch eine nur so gering schnellere Grafikkarte ins Rennen schickt, bleibt wohl ein Geheimnis von MSI. Beide 3D-Beschleuniger sind bis jetzt noch in keinem Online-Shop gelistet, der Preis ist ebenfalls noch unbekannt.