News : YouTube will komplette Kinofilme zeigen

, 37 Kommentare

Wie zwei hochrangige Mitarbeiter eines Unterhaltungskonzerns gegenüber CNet.com bestätigt haben sollen, verhandle Google aktuell mit „mindestens einem der größten Hollywood-Studios“ darüber, komplette Kinofilme auf der Videoplattform zeigen zu dürfen. Schon im nächsten Monat könnte es soweit sein, so die Quellen weiter.

Die Verfügbarkeit ganzer Kinofilme auf dem Videoportal stehe zwar nicht unmittelbar bevor, sie werde aber kommen, so CNets Quellen. Einer der Mitarbeiter rechne gar damit, dass es in 30 bis 90 Tagen soweit sein könnte. Hauptverhandlungspunkt des Hollywoodstudios und Googles sei demnach, auf welche Art Werbung bei den Clips eingeblendet wird, die einen Spielfilm in voller Länge wiedergeben sollen. So sei es nicht nur schwierig, zu bestimmen, wie man einen Clip profitabel machen könne, ohne dass die Werbung den Nutzer nerve, auch die Art der Werbeeinblendung stehe noch nicht fest. Viele Studios störe vor allem, dass sie nicht selbst in vollem Umfang über die Werbeeinblendungen gebieten können, sondern Google Richtlinien vorschreibt. Google selbst wollte die Gerüchte nicht direkt bestätigen, gab sich aber aufgeschlossen. Man verhandle derzeit mit zahlreichen Vertretern der Entertainment-Branche, heißt es, um Nutzern, Partnern und Werbewilligen ein Maximum offerieren zu können.

Auch ohne um konkrete Verhandlungen zu wissen, erscheint die neuerliche Meldung sehr wahrscheinlich. Google konnte erst kürzlich vermelden, dass fortan auch komplette Serien gezeigt werden. Der Schritt hin zu Kinofilmen ist nicht mehr groß und es wäre auch kein Novum, kann doch der Konkurrenzservice Hulu in den USA ein respektables Filmangebot vorweisen. Das Joint Venture aus News Corp und NBC Universal soll bereits jetzt auf die gleichen jährlichen Werbeeinnahmen kommen wie das deutlich größere YouTube, so Branchenkenner. Dass Google im Bestreben, die hinzugekaufte Videoplattform endlich rentabler zu machen, über kurz oder lang auch auf werbetechnisch leichter zu vermarktende lange Videos umsteigen will, verwundert da nicht. Allerdings trennt YouTube nicht nur die Spielzeit der Videos von Hulu, auch in der Qualität und Größe der Clips unterscheiden sich die Portale. Zwar setzt Google mithilfe eines neuen 16:9-Players auch auf qualitativ bessere Filme, Luft nach oben bleibt aber auch hier.