News : Sparkle bringt GeForce 9600 GT mit 2-GB-Speicher

, 82 Kommentare

Mit der GeForce 9600 GT hat Nvidia einen der wenigen 3D-Beschleunigern im Portfolio, zu der es keine wirkliche Konkurrenz von ATi gibt. Sparkle möchte dies anscheinend ausnutzen und kündigt nun zwei weitere Versionen der Mid-Range-Grafikkarte an.

So wird es neben der GeForce 9600 GT im Referenzdesign sowie einer Variante mit einem passiven Kühlkörper nun auch zwei Derivate mit einem einen Gigabyte und einem gar zwei Gigabyte großen GDDR3-Speicher geben. Zwar ist der effektive Nutzen bei dem 3D-Beschleuniger arg zweifelhaft, doch verkauft sich ein größerer Speicher immer noch besser als die kleineren Versionen. Die beiden Grafikkarten kommen jeweils mit demselben, recht simpel gestrickten Kühlsystem daher, welches einen Lüfter trägt.

Sparkle GeForce 9600 GT 2GB
Sparkle GeForce 9600 GT 2GB

Bei den Taktraten vertraut man auf das Referenzdesign. Auf beiden Sparkle-Karten wird die TMU-Domäne mit 650 MHz angesprochen, während die Shadereinheiten mir 1.625 MHZ angesteuert werden. Beim Speicher muss man dann jedoch kleine Einschnitte hinnehmen, da dieser bei beiden Versionen nicht mehr mit 900 MHZ, sondern mit langsameren 800 MHz getaktet wird. Interessanterweise spricht Sparkle in der Produktbeschreibung von 96 Shadereinheiten, was aber mit Sicherheit ein Fehler ist. Denn die GeForce 9600 GT ist generell mit 64 ALUs ausgestattet, da die G94-GPU über mehr physikalische Einheiten gar nicht verfügt.

Der Preis sowie das Erscheinungsdatum sind bis jetzt noch unbekannt. Wir sind uns jedoch sicher, dass beide GeForce-9600-GT-Karten noch vor Weihnachten auch im deutschen Markt aufschlagen werden.

82 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • Drachton 10.12.2008 11:06
    Oder wie würdet ihr es machen, wenn ihr in das Produkt vermarkten müsstet?
    Preislich attraktiv sein
    Bessere Software/Zugabepakete schnüren
    Bessere Dritthersteller-Kühler verbauen
    Besseren Service bieten

    Och da gibts ne ganze Menge an Möglichkeiten, die weitaus sinnvoller sind als 2GB VRAM - der Haken ist: Das andere kostet einfach mehr als 2GB GDDR3 Speicher. Bei den aktuellen Speicherpreisen dürfts in der Hinsicht egal sein, jedenfalls bei GDDR3 (GDDR5 dürfts sicherlich anders sein). Solange man den Preis nicht erheblich anhebt, warum nicht.

    "Ideal" find ich die Karte aber nur bei nem 64-bit OS. VRAM fließt, soweit ich das in Erinnerung hab, in den allgemeinen Speicheradressraum. Brauch sich daher keiner wundern, wenn Windows statt 4GB RAM nur noch 2 oder 1,5GB [kann man ja nie so ganz festlegen] hat :)
  • Seppuku 10.12.2008 11:14
    @ Drachton

    Wer sagt, dass sie es mit den 2 GB nicht ist?
    Die mitgelieferte Software interessiert hier genauso wenige, wie die 2 GB Ram.
    zu teuer, wenn auch wünschenswert
    zu teuer, wenn auch wünschenswert

    Die Kosten sind eben der Punkt: Wie lasse ich mein Produkt aus der Masse hervorstechen, ohne wirklich viel höhere Kosten zu haben/Aufwand zu betreiben?
    Weiterer Punkt: Wie schaffe ich einen Kaufanreiz, den auch ein Laie auf einen Blick sieht...
  • ZeroZerp 10.12.2008 15:50
    Ich finde es immerwieder erstaunlich, wie sich halbwissende Menschen darüber erheben, was eine Benutzergruppe zu brauchen hat und welche nicht.
    Nur weil EUER Nutzungsverhalten die größe des Arbeitsspeichers nicht ansprecht, so muss das nicht für die gesamte Menschheit gelten.
    Wie schon oben beschrieben, gibt es noch andere Verwendungsbereiche, die auch mit dieser kleinen GPU aber trotzdem von VRAM Reserven profitieren können. Und das nicht zu knapp!!

    Jetzt heulen alle "wir brauchen doch nur 512MB" und "wer braucht schon sooo viel VRAM" Prediger rum, weil sie GTA IV selbst in niedrigen Auflösungen nicht mit hoher Textureinstellung spielen können, obwohl sie mörder GPUs ihr Eigen nennen.
    Das geht so weit, dass man gar unterstellt, dass das Spiel kaputt oder schlecht programmiert sei.

    Die Szenen in Spielen werden immer komplexer, die Texturauflösungen und Effektstufen werden immer höher und das UNABHÄNGIG von der Spieleauflösung, die ich auf dem Monitor habe und unabhängig von der GPU Leistung.
    Das verbraucht nunmal unmengen VRAM, wenn ich eine Szene mit vielen unterschiedlichen Texturen ausstatte, dass nicht alles künstlich und gleichaussehend wirkt.
    Das brauch VRAM VRAM VRAM auf der Grafikkarte um die Frameraten hoch zu halten.

    Eine 9600er GT wird mit 1024x768 und allen Texturreglern auf Hoch ein grafisch besseres Bild, als eine schnellere Karte auf 1680x1024 nur 512MB und niedrigeren Texturreglern bringen. Und das bei gleicher Framerate.

    Denkt mal darüber nach....
  • ThomasEXE 11.12.2008 17:15
    Vram-Rechnung
    Wikipedia fragen: 2560 × 1600 × TrueColor ~ 12 MB an reiner Auflösung. Jetzt noch ca 300MB Geometrie, 450MB Texturen und 100MB Sonstiges (einfach mal Crysis im Devmode spielen, da kann man die Kontingente nachlesen). Mach Summa ca 862MB VRam-Bedarf. Das ist jetzt nur eine Beispielrechnung (sehr stark vereinfacht, die 12MB sind so nicht korrekt, da kommt nochmal was dazu). Aber es zeigt: Selbst in extremer Auflösung bringt selbst 1Gb Vram nicht so viel.

    Adressierung
    Zur Adressierung: 2^32 Byte ~ 4 GB. Der Speicher von Erweiterungskarten wird damit mit Adressiert (dazu noch Bus, I/O, usw...). ABER: Grafikkarten haben eine Sonderstellung. Die stellen quasi ein eigenes Mainboard mit eigenem Prozessor zur Verfügung, also fast ein kleiner PC (sehr vereinfacht, ok *g*). Als OS fungiert der Treiber. Der CPU und Windows ist die Menge an VRam also erstmal egal.

    back to topic: Der kleine Chip der 9600GT ist gar nicht schnell genug die Menge zu füllen. Der Verbaute Speicher ist nicht nur low-cost, sondern auch noch langsam angebunden.

    Als Beispiel: Ich habe ua eine 8800GT mit 1GB Vram. Erst ab 1400x900 merkt man davon etwas (Rivatuner). Selbst mit einem extremen Texturmod (Oblivion, Crysis), Anti-Aliasing ohne Ende und auch ansonsten hohen Settings komme ich immer nur knapp an die Grenze. Zudem speichert der Treiber/das Spiel die nicht so wichtigen Daten auch gerne mal in den normalen RAM (gerade Texturen, die müssen selten verarbeitet werden).
    Würde ich in 2560 × 1600 spielen, sähe es wohl anders aus. Aber dann geht die Füllrate so in die Knie, das ich wohl auch mit 256MB auskommen würde...
    Wenn das Spiel ruckelt, liegt es zuletzt am Vram! Es gibt eine alte 3dfx-Weisheit: Erst müssen die Dreiecke gedreht werden eh man sie abspeichern kann. Will heißen: Erst Rechenleistung, die dann den Speicher füllt.

    Wer aber wiederum in solchen Auflösungen spielt, spielt nicht mit einer 9600GT...

    GTA IV
    Es gibt nach wie vor Bugs. Der alte bekannte NV-Vram-Bug ist fast vergessen. Dennoch kann auch schlechte Programmierung schuld an hoher Speichernutzung sein. Und das verbuggteste Spiel seit langem als Messlatte zu nehmen finde ich sehr gewagt...

    Was GPGPU angeht: Badaboom braucht für Full-HD gerade mal 300-600MB. Maximal CAD Nutzer Profitieren von viel Speicher. Aber die nutzen auch wieder keine 9600GT.

    Schlusswort:
    Marketinggag. Gag=Witz -> Kunden-hinters-licht-führung
    Wird selten wer drauf reinfallen, wenn man ihn nicht falsch berät.