News : Unterstützen Nvidias 40nm-Mobile-GPUs DX 10.1?

, 20 Kommentare

Vor allem in Laptops sind kleine Fertigungsgrößen in der Chiptechnologie von entscheidender Rolle, da man nur so die Leistungsaufnahme im Griff halten kann. Und so verwundert es wenig, dass ATi bereits eine 40-nm-GPU in petto hat (Mobility Radeon HD 4860) und auch Nvidia an diversen 40-nm-Produkten werkelt.

Demnächst sollen die Nvidia-GPUs an den Start gehen, wobei ein genauer Termin noch unbekannt ist. Wie die Kollegen der Gerüchteküche Fudzilla berichten, soll Nvidia diesbezüglich etwas besser als ATi aufgestellt sein, da es auf den Seiten von ATi nicht so viele 40-nm-GPUs in kurzer Zeit geben wird wie von Nvidia. Unter anderem hat ATi anscheinend noch mit Problemen zu kämpfen, da noch kein Laptop die Radeon HD 4860 wirklich nutzten möchte.

Gleichzeitig berichtet man, dass die 40-nm-GPUs von Nvidia auch Direct3D 10.1 unterstützen, was im ersten Moment etwas unglaubwürdig klingt. Nvidia bietet mit der GT200-GPU bis jetzt einzig Direct3D 10 an und nur ATi-Rechenkerne beherrschen bis jetzt Direct3D 10.1. Ob es sich um einen Fehler von Fudzilla handelt ist noch unbekannt, jedoch müsste Nvidia größere Änderungen an der Architektur vorgenommen haben, um Direct3D 10.1 anbieten zu können.

Ob Nvidias 40-nm-Mobile-GPUs also tatsächlich Direct3D 10.1 unterstützen, wird sich wohl erst bei der offiziellen Präsentation der mobilen Grafikkarten endgültig klären. Gut für den Kunden wäre dies alle mal, jedoch rechnen wir eher nicht damit.