News : iPhone 3 GS offenbar bereits geknackt

, 60 Kommentare

Wie es scheint, ist es dem Hacker George Hotz geglückt, das iPhone 3GS so zu modifizieren, dass auf eben diesem Gerät beliebige Software installiert werden kann. Ein von ihm entwickeltes Programm zeichnet sich dafür in erster Linie verantwortlich.

Allerdings vermag die von dem Hacker auf seiner Webseite öffentlich zugänglich gemachte Software nicht, einen anderen Netzbetreiber beziehungsweise eine andere SIM-Karte verwenden zu können. Dennoch dürfte es Apple nicht sonderlich schmecken, dass einmal von außen gegen die Firmenphilosophie gearbeitet wurde. Und deshalb dürfte es nicht verwundern, wenn die in naher Zukunft erscheinende neue Firmware mit Revisionsstand 3.1 diese Möglichkeit der Softwareinjektion wieder zu verhindern versuchen wird. Das altbekannte Hase-Igel-Spiel.