News : Nikon stellt neue DSLRs und Objektive vor

, 84 Kommentare

Nikon hat heute vier neue Produkte aus dem Reich der Spiegelreflexkameras vorgestellt, die im Wesentlichen Updates bereits bestehender Produkte sind. Es handelt sich hierbei um die Kameras D300s und D3000 sowie die Objektive Nikkor AF-S DX 18-200mm 1:3,5-5,6G ED VR II und Nikkor AF-S 70-200mm 1:2.8G ED VR II.

Nikon D300s, D3000 und Objektive

Die D300s ist im Wesentlichen eine D300 mit 720p-Videofunktion und kleinen Verbesserungen wie einem dedizierten LiveView-Knopf, einem zusätzlichen SD-Schacht neben dem CF-Steckplatz und einer Serienbildgeschwindigkeit von 7 statt bisher 6 Bildern pro Sekunde ohne Batteriegriff. Die Schlüsselfeatures wie der 100-Prozent-Sucher mit 0,95-facher Vergrößerung, der 12-Megapixel-DX-Sensor mit 14 Bit Farbtiefe sowie das 3"-Display mit 920.000 Bildpunkten sind gleich geblieben, wodurch ein größerer Sprung in der Modellbezeichnung auch unangemessen wäre. Die Kamera wird in Kits mit dem bekannten 16-85mm-Objektiv und mit dem ebenfalls heute vorgestellten 18-200mm angeboten werden, der Preis für das Gehäuse ohne Linse soll 1.799 US-Dollar betragen.

Die D3000 reiht sich zwar im Namensschema auf der Linie der D5000 ein, hat allerdings wesentlich mehr mit dem mittlerweile betagten Einsteigermodell D60 gemeinsam. So verbindet sie das wesentlich kleinere und leichtere Gehäuse der D60 sowie deren größeren Sucher und einen 10-Megapixel-Sensor mit dem besseren Autofokus-Modul der D5000, der über 11 Fokuspunkte verfügt. Das Display der D3000 ist mit einer 3"-Diagonalen auch etwas größer, allerdings handelt es sich dabei um eine Anzeige mit 230.000 Bildpunkten und nicht um das hochauflösende VGA-Display der aktuellen Top-Kameras. Die Ausstattung der D3000 ist als eher mager zu bezeichnen, da weder ein Schwenkdisplay noch ein Film- oder LiveView-Modus zur Verfügung stehen. Auch die Analog-Digital-Wandlung mit 12 Bit Farbtiefe pro Kanal wird von vielen aktuellen Kameras übertroffen. Die Kamera soll daher äußerst günstig angeboten werden – für das Kit mit 18-55mm VR werden 599 US-Dollar fällig.

Für etwa 850 respektive 2400 US-Dollar wird Nikon in Kürze auch erneuerte Versionen der Objektive Nikkor AF-S DX 18-200mm 1:3,5-5,6G ED VR und Nikkor AF-S 70-200mm 1:2.8G ED VR anbieten, die jeweils eine „II“ angehängt bekommen. Während das DX-Universalzoom nur einige Änderungen auf der mechanischen Seite erfahren hat, wurde das lichtstarke Telezoom optisch komplett neu berechnet und die Baulänge etwas verkürzt.