News : Markt für Online-Games legt deutlich zu

, 18 Kommentare

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) meldet, dass die Anzahl der Online-Spieler im letzten Jahr um rund ein Drittel gestiegen ist. Dabei investiert rund jeder dritte Spieler durchschnittlich 28 Euro pro Monat in Online-Spiele, bei knapp fünf Prozent sind es sogar mehr als 75 Euro.

Online-Spiele werden außerdem als ein attraktives Werbeumfeld beschrieben, die Hälfte der Spieler nehme Werbung im Spielumfeld wahr. Zudem wird Online-Werbung neben den Empfehlungen von Freunden bei 41 Prozent der Befragten als wichtigste Informationsquelle für neue Spiele betrachtet. Für die Studie (PDF-Datei) wertete der BVDW die Angaben von 7.621 Befragten aus, die über elf Spieleportale von Causal-Games-Anbietern rekrutiert wurden. Der Zielgruppe entsprechend stehen Gelegenheitsspieler im Fokus der Studie, nicht die sogenannten „Core Gamer“.

Bei der Altersverteilung machen die Spieler zwischen 14 und 19 Jahren einen Anteil von 32 Prozent aus, rund 40 Prozent sind zwischen 20 und 39 Jahre alt. Der Anteil der über 50-jährigen liegt bei 10,4 Prozent. Circa 30 Prozent der Spieler sind erst seit einem Jahr aktiv, während der Anteil derer, die seit drei Jahren und länger Online-Titel spielen, bei 32 Prozent liegt. Knapp 40 Prozent der Befragten gaben zudem an täglich zu spielen, gut 34 Prozent mehrmals pro Woche. Bei der Genre-Auswahl stehen Strategie-, Denk- und Action-Adventure-Spiele auf den vorderen Plätzen, Shooter folgen abgeschlagen auf Rang 5.