21/25 GeForce GTX 470 im Test : Nvidias neue „Kleine“ ist besser als der große Bruder

, 693 Kommentare

Leistungsaufnahme

Für die Messungen der Leistungsaufnahme wird ein handelsüblicher Verbrauchs-Monitor, den man sich auch beim örtlichen Stromversorger ausleihen kann, genutzt. Gemessen wird die Gesamt-Leistungsaufnahme des Testsystems. Auch hier gilt die Teilung zwischen Idle- und Last-Betrieb. Letzterer wird durch Verwendung von Crysis Warhead unter der Auflösung 1920x1200 simuliert.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Idle – Windows:
    • Nvidia GeForce GT 240
      157
    • ATi Radeon HD 5670
      160
    • ATi Radeon HD 5750
      162
    • ATi Radeon HD 5770
      165
    • ATi Radeon HD 5850
      165
    • ATi Radeon HD 5870
      166
    • ATi Radeon HD 5830
      167
    • Nvidia GeForce GTX 285
      171
    • Nvidia GeForce GTS 250
      174
    • Nvidia GeForce GTX 470
      175
    • ATi Radeon HD 4770
      177
    • Nvidia GeForce GTX 275
      180
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      182
    • Nvidia GeForce GTX 260
      183
    • ATi Radeon HD 5970
      191
    • Nvidia GeForce GTX 480
      191
    • ATi Radeon HD 4890
      206
    • ATi Radeon HD 4870
      209
    • Nvidia GeForce GTX 295
      209
  • Last:
    • ATi Radeon HD 5670
      223
    • Nvidia GeForce GT 240
      226
    • ATi Radeon HD 5750
      235
    • ATi Radeon HD 4770
      240
    • ATi Radeon HD 5770
      253
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      268
    • ATi Radeon HD 5850
      279
    • Nvidia GeForce GTS 250
      295
    • Nvidia GeForce GTX 260
      303
    • ATi Radeon HD 5830
      304
    • ATi Radeon HD 5870
      305
    • ATi Radeon HD 4870
      320
    • ATi Radeon HD 4890
      324
    • Nvidia GeForce GTX 285
      336
    • Nvidia GeForce GTX 275
      341
    • Nvidia GeForce GTX 470
      376
    • ATi Radeon HD 5970
      392
    • Nvidia GeForce GTX 295
      411
    • Nvidia GeForce GTX 480
      452

Unter Windows messen wir auf der Zotac GeForce GTX 470 eine Leistungsaufnahme von 175 Watt (gemeint ist der gesamte PC), womit sich der 3D-Beschleuniger ziemlich genau im Mittelfeld der Teilnehmer platziert. Damit schafft es die kleinere GeForce-GTX-400-Karte – im Gegensatz zu dem schnelleren Pendant – durchaus ein akzeptables Ergebnis zu erreichen. Sehr gut ist dieses Ergebnis aber dennoch nicht, denn die Radeon HD 5850 ist immer noch um zehn Watt sparsamer.

Unter Last wird die GeForce GTX 470 dann wieder deutlich hungriger und kommt auf 376 Watt. Damit zieht die Karte zwar 76 Watt weniger aus der Leitung als der größere Bruder, aber auch 97 Watt mehr als eine Radeon HD 5850 und gar 71 Watt mehr als eine flottere Radeon HD 5870. Damit fällt das Ergebnis zwar nicht mehr ganz so katastrophal aus, es gibt aber immer noch einen großen Optimierungsbedarf.

Auf der nächsten Seite: Blu-ray/Multi-Monitor-Verbrauch