News : „MeeGo“ für Netbooks und Nokia N900 verfügbar

, 43 Kommentare

Gestern haben Intel und Nokia die erste Version des Betriebssystems „MeeGo“ veröffentlicht. Das aus Intels „Moblin“ und Nokias „Maemo“ hervorgegangene System ist für mobile Geräte optimiert und basiert auf dem Linux-Kernel 2.6.33.

MeeGo ist zunächst für Netbooks, welche als Prozessor einen Intel Atom verbaut haben, vorgesehen. In unserem Test lief es allerdings auch unter Verwendung eines Intel Core 2 Duo. Das rund 800 MB große ISO-Abbild kann wahlweise entweder inklusive des Google-Browsers „Chrome“ oder der reinen Open-Source-Variante „Chromium“ bezogen werden.

Mit MeeGo möchten Nokia und Intel aber auch den Smartphone-Markt mitbestimmen. Vorerst bleibt das Betriebssystem dem Nokia N900 vorbehalten – ein entsprechendes Image steht auf der Projektseite zum Download bereit.

MeeGo 1.0

Das Open-Source-Betriebssystem richtet sich vor allem an Einsteiger und Gelegenheitsnutzer. Mit einer etwas bunten, aber dennoch schlicht gehaltenen Oberfläche sollen weniger anspruchsvolle Aufgaben wie das Surfen im Web, Abrufen und Schreiben von E-Mails sowie diverse Multimedia-Funktionen erleichtert werden. Kommunikation über soziale Netzwerke wurde bisher mit der Implementierung von Last.fm und Twitter berücksichtigt.

Für die Zukunft planen die Entwickler, halbjährlich eine neue MeeGo-Version zu veröffentlichen. So soll Version 1.1 im Oktober erscheinen und unter anderem Touchscreen-Funktionalität enthalten.

Die Release Notes und weitere Informationen befinden sich auf der MeeGo-Projektseite.