News : HLNAND verspricht SSDs mit 2,1 GB/s

, 37 Kommentare

Die in Kanada ansässige Firma Mosaid hat den Prototypen eines, auf einer neuen Art Flashspeicher basierenden, Solid State Drives vorgestellt. Der „HyperLink NAND“ (HLNAND) genannte Speicher ermöglicht extrem hohe Durchsatzraten pro Speicherkanal und könnte die Leistung von Solid State Drives deutlich erhöhen.

Der zusammen mit dem Controller-Hersteller Indilinx entwickelte 3,5-Zoll-Prototyp besteht aus zwei 64 GB großen HLSODIMM-Modulen, auf denen jeweils acht MCPs sitzen und die an einem einzigen Speicherkanal hängen. Er erreicht mit nur einem Speicherkanal bis zu 120 MB/s beim Lesen und bis zu 73 MB/s beim Schreiben, ist dabei jedoch durch das FPGA-Design des „Virtex5“-Controllers von Indilinx limitiert, da der Takt auf 75 MHz reduziert werden musste. Im Normalfall arbeitet das Interface mit einem Takt von 133 MHz und erreicht dank der DDR-Technologie einen effektiven Takt von 266 MHz – dem entsprechen Datenraten von bis zu 213 MB/s beim Lesen und bis zu 130 MB/s beim Schreiben. Durch weitere Optimierungen sollen sich sogar bis zu 266 MB/s pro Kanal realisieren lassen. Aktuelle Produkte haben im Gegensatz dazu in der Regel acht bis zehn Speicherkanäle für eine vergleichbare Leistung. Mit ähnlich vielen Kanälen würde HLNAND beim Lesen theoretisch fast 2,1 GB/s schaffen und selbst beim Schreiben noch mehr als 1 GB/s erreichen.

Mosaid HLNAND SSD Prototyp
Mosaid HLNAND SSD Prototyp

Um die hohen Durchsatzraten zu erreichen, setzt Mosaid beim HyperLink-Interface auf eine synchrone Punkt-zu-Punkt-Ringverbindung mit DDR-Technologie. Sie soll eine bessere Signalqualität als die derzeit üblichen parallelen Busverbindungen bieten und die Last minimieren. Auf diese Weise sollen sich bis zu 255 Flash-Bausteine an einem Speicherkanal betreiben lassen, ohne dass dabei die Datenraten leiden. Mosaid wird den Prototypen erstmals auf dem Flash Memory Summit 2010 vom 17. bis 19 August demonstrieren.

HyperLink-Interface
HyperLink-Interface