News : Deutsches Breitband belegt nur Rang 18

, 72 Kommentare

Seit 2008 führt die Oxford University im Auftrag der Netzwerk-Ausrüsters Cisco jährlich die sogenannte Broadband Quality Study durch. Dabei werden die Breitbandnetze in 72 Ländern anhand verschiedener Kriterien bewertet und mit den Vorjahresergebnissen verglichen.

Nach Rang 19 im letzten Jahr und dem siebzehnten Platz 2008 reicht es für Deutschland in diesem Jahr ebenfalls nur für Rang 18. Laut den Untersuchungen liegt die durchschnittliche Download-Rate hierzulande bei 11.630 Kilobit pro Sekunde, der Upload bei 1.278 Kilobit pro Sekunde. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich demnach die Geschwindigkeit um 56 (Downstream) beziehungsweise 43 Prozent (Upstream) erhöht. Die Versorgung der Haushalte stieg binnen eines Jahres um fünf Prozentpunkte von 61 auf 66 Prozent. Laut Bundesregierung liegt die Versorgung bis Jahresende bei 98,5 Prozent, als Kriterium dient dabei allerdings schon eine Übertragungsrate von einem Megabit pro Sekunde.

Wie schon 2008 und 2009 belegt Südkorea auch in diesem Jahr wieder die Spitzenposition. Dort betragen die durchschnittlichen Übertragungsraten 33.543 beziehungsweise 16.897 Kilobit pro Sekunde (Downstream/Upstream). Während die Versorgung bei der Untersuchung im letzten Jahr „nur“ bei 97 Prozent lag, liegt sie aktuell bei 100 Prozent. Beachtlich ist auch die Zunahme der Geschwindigkeiten: Während der Downstream seit letztem Jahr um 55 Prozent zulegte, verfünffachte sich der Upstream.

Durchschnittliche Download-Geschwindigkeiten
    • Südkorea
      33.543
    • Japan
      23.777
    • Lettland
      19.073
    • Hongkong
      12.899
    • Deutschland
      11.630
    • Schweiz
      10.199
    • Dänemark
      9.845
    • Island
      9.810
    • USA
      9.643
    • Frankreich
      9.494
    • Singapur
      7.087
    • Luxemburg
      6.910
    • Österreich
      6.790
    • Vereinigtes Königreich
      6.433
    • Kanada
      6.103
    • Taiwan
      5.392
    • Australien
      5.003
    • Israel
      3.234

Bestes europäisches Land wurde Island auf Rang vier. Die Bewohner des Inselstaates laden durchschnittlich mit 9.810 Kilobit pro Sekunde herunter, für das Hochladen von Daten steht knapp die Hälfte – nämlich 4.130 Kilobit pro Sekunden – zur Verfügung. Wie auch in Südkorea und dem auf dem zweiten Platz befindlichen Hongkong beträgt die Anschlussrate 100 Prozent.

Für das Gesamtergebnis kam es nicht nur auf die maximalen Geschwindigkeiten, sondern auch auf andere Faktoren wie den Prozentsatz der Breitbandanschlüsse und die Latenz an. Verwendet wurden rund 40 Millionen Testverbindungen im Zeitraum zwischen Mai und Juni 2010.