News : Internet Explorer verliert weitere Anteile

, 70 Kommentare

Der Internet Explorer hat im vergangenen Monat weiter an Boden eingebüßt. Zwar liegt der Marktanteil des Microsoft-Browsers immer noch bei 59,26 Prozent, seit Juli 2010 hat man aber mittlerweile etwa 1,5 Prozentpunkte verloren.

Zuletzt zulegen konnte der Internet Explorer im Juli, zum damaligen Zeitpunkt lag der Anteil am Markt bei 60,74 Prozent. Vor einem Jahr konnte Microsoft noch 64,64 Prozent verbuchen, binnen eines Jahres hat man über fünf Prozentpunkte verloren.

Das genau entgegensetzte Bild zeigt sich beim Konkurrenz-Produkt aus dem Hause Google. Googles Chrome konnte sich von 3,58 Prozent (Oktober 2009) auf aktuell 8,47 Prozent steigern. Alleine vom September bis zum Oktober 2010 konnte Chrome etwa einen halben Prozentpunkt dazu gewinnen. Trotzdem reicht es in Summe nur für Platz drei.

Marktanteil Oktober 2009 bis Oktober 2010
Oktober 2010 September 2010 Oktober 2009
Internet Explorer 59,26 % 59,65 % 64,64 %
Firefox 22,82 % 22,86 % 24,07 %
Chrome 8,47 % 7,98 % 3,58 %
Safari 5,33 % 5,27 % 4,42 %
Opera 2,28 % 2,39 % 2,17 %
Sonstige 1,85 % 1,75 % 1,12 %

Denn den zweiten Platz belegt – fast schon traditionell – Firefox. Aber auch das Mozilla-Produkt kämpft mit abnehmendem Interesse der Internet-Nutzer. Nutzten vor einem Jahr nach knapp ein Viertel (24,07 Prozent) der „Surfer“ Firefox, sind es in diesem Oktober nur noch 22,82 Prozent gewesen.

Auf den Plätzen vier und fünf tummeln sich Safari und Opera, die im letzten Jahr beide zulegen konnten. Der von Apple stammende Browser Safari liegt momentan bei 5,33 Prozent, das norwegische Pendant Opera bei 2,28 Prozent. Während letzterer nur minimale Gewinne verbuchen konnte (plus 0,11 Prozentpunkte seit Oktober 2009), kann man sich bei Apple über ein Plus von 0,91 Prozentpunkten freuen, was eine Steigerung von etwa 20 Prozent bedeutet.