News : „Wireless DisplayPort“ soll neuer Standard werden

, 53 Kommentare

Die Video Electronics Standards Association (VESA) und die Wireless Gigabit Alliance (WiGig Alliance) kündigen an, gemeinsam einen neuen Standard für die drahtlose Bildübertragung zu definieren. Das Ziel soll die Entwicklung von „Wireless DisplayPort“ sein.

Dabei wollen beide Organisationen ihre Techniken und Spezifikationen miteinander teilen. Die WiGig Alliance bringt die „60 GHz wireless technology“ mit, während die VESA für globale Display-Standards wie zum Beispiel DisplayPort zuständig ist. Aus der Kooperation soll eine neue drahtlose Schnittstelle entstehen, die nach eigenen Angaben der Unternehmen die „gleiche Bildqualität und I/O-Funktionalität“ besitze wie Interfaces mit Kabelverbindung. Mit „Wireless DisplayPort“ will man neben den verschiedenen proprietären Wireless-Display-Lösungen einen einheitlichen Standard einführen, der in einer Vielzahl von Produkten Verwendung finden soll. Dabei werden Geräte wie PCs, Monitore, HDTVs, Projektoren, Notebooks, Handhelds oder Tablets genannt.

Laut des VESA-Vorsitzenden Bruce Montag, sei die WiGig-Technologie eine perfekte Ergänzung für die DisplayPort-Schnittstelle. Sie bringe die erforderliche Multi-Gigabit-Bandbreite und weitere Voraussetzungen zur Unterstützung von DisplayPort 1.2 und folgenden Versionen mit sich. Man sehe dem Beginn der Festlegung der Spezifizierungs- und Zertifizierungsrichtlinien für Produkte mit Wireless DisplayPort nun freudig entgegen.

Für Anfang 2011 plant die WiGig Alliance die Spezifikationen der „A/V and I/O protocol adaptation layer (PAL)“ in der Version 1.0 zu veröffentlichen. Diese „WiGig Display Extension“ soll die drahtlose Übertragung von Audio- und Videodaten über Schnittstellen mit HDCP-Support ermöglichen, wozu auch DisplayPort – dann als Wireless-Variante – zählt. Zu den Mitgliedern der WiGig Alliance gehören zahlreiche namhafte Unternehmen aus der IT-Branche. Darunter sind auch AMD, Intel, Microsoft, Nvidia, Samsung und Toshiba vertreten.