News : HTC über Android-4.0-Updates

, 73 Kommentare

Nach der Vorstellung von Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ stellt sich für viele Nutzer die Frage, ob das eigene Gerät ein Update auf die neue Version des Betriebssystems erhalten wird. Mit HTC meldet sich nun ein erster großer Hersteller zu Wort.

Per Pressemitteilung gab der taiwanische Konzern bekannt, dass man von den neuen Funktionen „begeistert“ sei und sie aktuell überprüfe. Erst wolle man eine Entscheidung über mögliche Updates treffen. Das Ziel für jede Aktualisierung sei ein verbessertes Nutzererlebnis. Dieses basiere auf einer Balance zwischen der einzigartigen Hardware jedes Gerätes, HTCs Sense-Oberfläche und dem Android-Kernel. Das Ziel sei es, so viele Produkte wie möglich zu aktualisieren. Trotzdem müsse man erst die Benutzerfreundlichkeit und Leistung jedes Smartphones überprüfen. Weitere Informationen nannte HTC nicht.

We are excited about the latest update for Android, Ice Cream Sandwich, and are currently reviewing its features and functionality to determine our upgrade plans. Our goal for Android updates is to give every customer an improved user experience, which means balancing each phone's unique hardware, HTC Sense experience and the Android kernel. While our goal is to upgrade as many of our recent devices as possible, we are committed to maintaining every phone's performance and usability first. Please stay tuned for more updates on specific device upgrade plans.

HTC

Gerüchten zufolge möchte Google den Einsatz von Oberfläche von Drittanbietern und Herstellern bei der neuen Android-Version unterbinden. Denkbar wäre dies in Bezug auf zeitnahe Updates. Neue Android-Versionen kommen (wenn) erst verspätet auf die Smartphones, die nicht aus Googles Nexus-Reihe stammen, da oft die Oberflächen noch an die neue Version angepasst werden müssen. Eine eigene Oberfläche dient jedoch für viele Hersteller als Alleinstellungsmerkmal und zur Unterscheidung von der Konkurrenz. HTCs Sense-Oberfläche wird vom Hersteller groß beworben und ist seit längerer Zeit von enormer Wichtigkeit.

Die große Personalisierbarkeit durch Oberflächen aus dem Android-Market oder jene der Hersteller ist ein beliebtes Merkmal von Androids Offenheit. Es ist fraglich, ob Google einen Wegfall eigener Oberflächen durchsetzt und damit Gefahr läuft, bei Herstellern und Nutzern in Ungnade zu fallen.