News : Google stellt Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ vor

, 230 Kommentare

Zusammen mit dem Galaxy Nexus wurde gestern auch die kommende Android-Version 4.0 „Ice Cream Sandwich“ vorgestellt. An die neue Fassung des Betriebssystems knüpft Google große Erwartungen, denn nach etwa einem Dreivierteljahr sollen die im Februar getrennten Stränge für Smartphone und Tablets nun wieder zusammengefügt werden.

Sowohl an der Oberfläche als auch unter ihr hat man einiges verändert. Die Optik des Betriebssystems orientiert sich ganz klar an Android „Honeycomb“, nicht zuletzt aufgrund der übernommenen Änderungen bei den Steuerelementen (Zurück, Home und Multitasking). Diese Tasten müssen dabei nicht auf dem Gerät selbst vorhanden sein, sondern können auch vom OS selbst eingeblendet und nutzbar gemacht werden.

Android 4.0

Zu den wesentlichen Veränderungen an der Oberfläche gehören eine vereinfachte Erschaffung von Ordnern im Stil von iOS, das Aufrufen von Benachrichtigungen über den Lockscreen sowie ein anpassbarer Launcher. Aber auch in zahlreichen Google-Applikationen wurde die Optik und Bedienung überarbeitet. So steht in Google Mail nun eine Zweispaltenansicht zur Verfügung, generell können zahlreiche Apps auch über Gesten gesteuert werden.

Neu hinzugekommen ist eine für Handys recht umfangreiche Fotobearbeitung und eine Panoramafunktion, die man aber bereits von verschiedenen HTC-Smartphones kennt. Dabei kann mit Hilfe eines Assistenten mit mehreren Aufnahmen ein Panorama angefertigt werden. Deutlich einfacher als bislang soll das Versenden von Bildern funktionieren. Der integrierte Browser kann Lesezeichen nun automatisch mit Chrome austauschen und bis zu 16 Tabs öffnen.

Samsung Galaxy Nexus und Android 4.0

Das beim Surfen entstehende Datenvolumen kann nun – wie auch das anderer Apps – in einer Statistik angezeigt werden. Hierüber können Limits für die monatliche Datennutzung gesetzt oder große Datenverursacher geschlossen werden. Zu den weiteren Neuerungen gehören unter anderem das Entsperren des Gerätes via Gesichtserkennung, eine stark überarbeitete Sprachsteuerung und Verbesserungen beim Kopieren und Ausschneiden.

Zu den Systemanforderungen gibt es keine genauen Angaben. Laut Google soll aber jedes Gerät, welches Android 2.3 ohne Probleme ausführen kann, auch tauglich für Android 4.0 sein. An einem Update für das Nexus S wird bereits gearbeitet, einen Veröffentlichungstermin gibt es aber noch nicht. Das für Entwickler gedachte SDK steht hingegen bereits zum Download bereit.