News : LSI übernimmt SandForce

, 44 Kommentare

Der auf Speicher- und Netzwerkprodukte spezialisierte Halbleiterhersteller LSI aus Kalifornien hat sich eines der Juwelen auf dem Controller-Markt für Solid State Drives geschnappt. Das Unternehmen wird den SSD-Controller-Hersteller SandForce übernehmen.

Für einen Preis von 322 Millionen US-Dollar in Bar erhält LSI Aktienoptionen und Namensaktien von SandForce-Mitarbeitern im Wert von 48 Millionen US-Dollar. Sollten die zuständigen Behörden keine Einwände erheben, soll die Transaktion zu Beginn des ersten Quartals 2012 abgeschlossen sein. Die bisherigen SandForce-Mitarbeiter werden Teil von LSIs neuer Flash Components Division. Der bisherige SandForce-CEO Michael Raam wird künftig als Geschäftsführer fungieren.

Bereits jetzt setzt LSI in seinen PCIe-SSDs der WarpDrive-Familie Controller von SandForce ein. Durch die Übernahme soll die Position in diesem Marktsegment weiter ausgebaut werden. Die SandForce-Controller werden aber auch weiterhin für andere Firmen verfügbar sein. In einem kurz nach der Bekanntgabe veröffentlichten Statement gratulierte bereits der vermutlich derzeit größte SandForce-Kunde OCZ zu diesem Schritt und erwartet, dass die zusätzlichen Ressourcen von LSI den SandForce-Kunden zu Gute kommen werden.