News : Apple kauft Aktien zurück und zahlt Dividende

, 51 Kommentare

Apples Bar- und Wertpapierreserven haben mit rund 100 Mrd. US-Dollar mittlerweile einen Wert erreicht, der ausreichen würde, um die meisten anderen Unternehmen einfach aufzukaufen. Wirkliche Pläne, was man mit dem Geld machen könnte, gab es bisher, zumindest offiziell, jedoch nicht. Am heutigen Nachmittag soll sich dies ändern.

In einem Conference Call werden sich Apples CEO Tim Cook und CFO Peter Oppenheimer zu den Ergebnissen der internen Beratungen zu diesem Thema äußern. Möglich wäre eine – von Aktionärsvertretern schon länger geforderte – Ausschüttung in Form einer Dividende. Was genau Apple nun aber plant, wird ab 15.00 Uhr bekanntgegeben.

Update 14:09 Uhr  Forum »

Im Vorfeld der heutigen Konferenzschaltung hat Apple bereits die groben Eckdaten der geplanten Programme veröffentlicht, die zusammen über drei Jahre ein Volumen von rund 45 Milliarden US-Dollar haben. Diese fließen jedoch nicht nur – erstmals seit 1995 – in eine Dividende, sondern sind auch für den Rückkauf von Aktien sowie den Handel mit Aktien über Optionen und Garantien bestimmt.

Im Detail plant das Unternehmen ab dem vierten Quartal des Fiskaljahres 2012, das am 1. Juli beginnt, eine Dividende von 2,65 US-Dollar pro Aktie und Quartal auszuzahlen. Das Aktienrückkaufprogramm soll am 30. September mit dem Fiskaljahr 2013 starten und über drei Jahre ein Volumen von 10 Milliarden US-Dollar haben.

Doch auch in Zukunft sollen noch verstärkt finanzielle Mittel in zum Beispiel Forschung- und Entwicklungen, Firmenzukäufe, neue Retail-Stores, strategische Vorauszahlungen – etwa für Flash-Speicher – und den Ausbau der Infrastruktur fließen.