News : ViewSonics neue Tablet-Generation ausprobiert

, 7 Kommentare

Bereits seit geraumer Zeit ist ViewSonic auf dem Tablet-Markt aktiv und fällt durch meist eher preiswerte Geräte auf. Dies soll sich auch mit der neuen Gerätegeneration nicht ändern, die wir uns auf dem Stand des Unternehmens auf dem Mobile World Congress angeschaut haben.

Im Sieben-Zoll-Segment sollen die Modelle E70 und G70 in Konkurrenz zu Tablets wie Samsungs neuem Galaxy Tab 2 (7.0) treten. Allerdings wird schon anhand der Optik klar, dass der Fokus bei der Konzeption beider Geräte nicht auf dem Design lag. Die Gehäuse fallen relativ dick und nüchtern gestaltet aus, machten in puncto Verarbeitung allerdings einen ordentlichen Eindruck. Die von ViewSonic über Android 4.0 gesetzte Oberfläche ViewScene 3D, die mit bis zu 16 Homescreens aufwarten kann, überforderte im kurzen Test den im E70 und G70 verbauten Single-Core-SoC an einigen Stellen. Während der Ansatz, der hinter der eigenen UI steckt, durchaus interessant ist, scheint auch hier die Optik zu kurz gekommen zu sein. Nach eigenen Angaben ist die Software allerdings nicht fertiggestellt, auch die Optimierung von Android 4.0 ist noch nicht zur Gänze abgeschlossen.

ViewSonic E70, G70 & E100

Eine Klasse höher angesiedelt ist das ViewPad E100. Während bei den Modellen E70 und G70 günstige und schlechte Panels verbaut werden, setzt das kalifornische Unternehmen bei seinem neuen Tablet der 9,7-Zoll-Klasse auf die blickwinkelstabile IPS-Technik. Dementsprechend gut wirkte auch das Bild, den Eindruck trübte lediglich die stark spiegelnde Bildschirmoberfläche. Dem nur 9,1 Millimeter dicken Gehäuse sah man deutlich an, dass es sich noch um ein Vorseriengerät gehandelt hat, weshalb Rückschlüsse auf die letztendliche Verarbeitungsqualität kaum möglich sind. Die eigene Android-Oberfläche lief hier um einiges flüssiger.

Ob man mit den geplanten Preisen wirklich mit der namhaften Konkurrenz mithalten kann, wird sich zeigen müssen. Dass G70 soll mit Zwei-Megapixel-Kamera, einem Gigabyte Arbeitsspeicher, vier Gigabyte internem Speicher sowie der Unterstützung von WLAN (802.11 b/g/n) und GPS für knapp 300 Euro auf den Markt kommen. Für gut 100 Euro weniger soll das E70 erhältlich sein, welches allerdings nur über den halben Arbeitsspeicher, kein GPS und keine Google-Applikationen verfügen wird. Das größere E100 wird für 300 Euro in den Handel kommen, inklusive UMTS-Modul werden es 370 Euro sein. Die restliche Ausstattung orientiert sich am G70.