News : Nvidia plant bessere SSAA-Qualität auf GeForce-Hardware

, 63 Kommentare

Nachdem AMD jahrelang die Bildqualität der eigenen Grafikkarten relativ gleichgültig gewesen ist, hat der Hersteller mit der Radeon-HD-7000-Serie ein kleines Feuerwerk abgebrannt: Die anisotrope Filterung wurde deutlich verbessert, SSAA unter DX10/DX11 ermöglicht und etwas später kam für letzteres noch eine LOD-Korrektur hinzu.

Und damit hat AMD bei allen Southern-Island-Grafikkarten bezüglich des hochwertigen Super-Sampling-AA die Nvidia-Konkurrenz überholt, denn dort ist zwar SSAA ebenso unter DirectX 10 sowie DirectX 11 möglich, allerdings fehlt die LOD-Korrektur. Das hat zur Folge, dass auf allen Kepler-Grafikkarten und Vorgängern das Bild meistens etwas unscharf wird.

Nachdem zahlreiche (primär deutsche) Magazine und vor allem viele Spieler eine bessere Super-Sampling-Kantenglättung auf der GeForce-Hardware gefordert hatten, scheint Nvidia diesem Wunsch nun nachzugeben. So berichtet ein Mitarbeiter im Nvidia-eigenen Forum, dass die Kalifornier voraussichtlich ein korrigiertes LOD in einem zukünftigen Treiber implementieren werden.

Dies soll über die „NVAPI“ geschehen, sodass externe Tools, wie zum Beispiel der „NVInspector“, Zugriff auf die LOD-Korrektur haben und diese auf Wunsch aktivieren können. Wir interpretieren die Aussage dahingehend, dass Nvidia das korrigierte LOD per optionalem Schalter nutzbar machen möchte und nicht – wie AMD – generell an die Aktivierung von SSAA bindet. Dies ist jedoch nur eine Vermutung unsererseits, zumal Nvidia selbst angibt, dass sich das Feature noch in einer internen Testphase befindet und somit noch keine weiteren Details bekannt gegeben werden können. Wenn es neue Informationen über den Stand der Dinge gibt, werden wir über diese berichten.