News : Erste CM10-Nightlies veröffentlicht

, 54 Kommentare

Die ersten Versionen des populären Custom-Rom CyanogenMod treten nun in der Version 10 in die Nightly-Phase. Somit kann der Benutzer mit recht stabilen Alternativ-Systemen rechnen, welche ständig weiterentwickelt werden.

Viele Benutzer diverser Android-Geräte haben ein Problem gemein: Einige Hersteller kümmern sich nur zögerlich um neue Android-Versionsupdates, andere streichen sie ganz, wiederum andere veröffentlichen abgespeckte Versionen, sogenannte Value Packs. Aber nur weil die Hersteller keine neuen Versionen veröffentlichen, bedeutet dies noch lange nicht, dass diese nicht doch auf dem Gerät funktionsfähig sind. Ein gutes Beispiel bietet hier Samsung mit seinem Galaxy S I9000. Laut Samsung war es nicht möglich, Android 4 Ice Cream Sandwich mit der Samsung-eigenen Oberfläche TouchWiz zu veröffentlichen, da hierfür der Arbeitsspeicher zu klein sei. Ohne TouchWiz wollte Samsung aber ein Update auch nicht ausliefern. So schauten Benutzer des Galaxy S in die buchstäbliche Röhre, wobei sie auch nicht die einzigen waren, welche nicht in den Genuss von Android 4 bzw. 4.1 kamen.

Und hier beginnt das Reich der Custom-Roms: Diese werden von findigen Enthusiasten für die jeweiligen Geräte angepasst und welche sich dann in den unterschiedlichsten Formen wiederfinden. Zudem werden diese Roms oftmals mit vielen sinnvollen Funktionen erweitert.

Einer der populärsten Vertreter ist hier CyanogenMod, bei welchem sehr viel Wert auf eine breite Geräte-Unterstützung gelegt wird. Zudem zeigt CyanogenMod deutlich, dass neue Android-Versionen durchaus auch auf älteren Geräten flüssig arbeiten können.

Die neuste Version hört auf den Namen CyanogenMod 10, oder kurz nur CM10 und basiert auf der aktuellen Android-Version 4.1.1 Jelly Bean. In den letzten Tagen hat CM10 die Alpha-Phase verlassen und ist in den Nightly-Status übergegangen. Somit können Versionen des tagesaktuellen Quellcodes heruntergeladen und auf das Gerät gespielt werden. Unter anderem werden folgende Geräte jetzt schon unterstützt:

  • US-Versionen des Galaxy S III
  • Galaxy S II (GT-I9100G)
  • Alle Versionen des Galaxy S (I9000)
  • Alle Versionen des Galaxy Nexus
  • Alle Versionen des Nexus S
  • Nexus 7
  • Galaxy Tab 2 7.0
  • Galaxy Tab 2 10.1
  • Transformer TF101
  • Transformer Prime TF201

Diese Liste ist aber als noch unvollständig anzusehen, da in den nächsten Tagen/Wochen sicherlich noch eine Reihe anderer Geräte hinzukommen werden.

Es sollte jedoch jedem klar sein, dass es sich hier um eine noch fehlerbehaftete Software handelt, man könnte auch von einer öffentlichen Beta-Phase sprechen. Daher kann es durchaus passieren, dass gewisse Funktionen noch nicht reibungslos arbeiten.