News : Fallout 4 möglicherweise in Boston angesiedelt

, 55 Kommentare

Schon länger soll an einem neuen Teil der Fallout-Serie auf Basis der Creation-Engine gearbeitet werden, die zuletzt in „The Elder Scrolls V: Skyrim“ eingesetzt wurde. Details jeglicher Art waren bisher aber Mangelware.

Ein Nutzer der Plattform Reddit kann nach eigenen Angaben den Schleier nun etwas lüften. Den Aussagen zufolge sind Angestellte von Bethesda derzeit in Boston unterwegs und erkunden beziehungsweise erforschen die Stadt. Zudem soll der Publisher enge Beziehungen zu dem in der Nähe ansässigen „Massachusetts Institute of Technology“ unterhalten, auf das bereits als „Big MT“, dem Hauptschauplatz des DLC „Old World Blues“ im letzten Serienteil „Fallout: New Vegas“ angespielt wurde. Weitere Informationen wurden nicht preisgegeben, was der Nutzer mit Angst um seinen Arbeitsplatz begründet. Das verweist, sofern die Angaben stimmen, auf einen Insider und spricht Bände vom Entwicklungsstand des Spiels: Viele Menschen wissen derzeit vermutlich nicht bescheid.

Ein weiterer Beitrag scheint diese Aussagen zu bestätigten. Zumindest die Verbindung von Bethesda zum „M.I.T.“ scheint derzeit unter Studenten und Angestellten des Institutes für Gesprächsstoff zu sorgen. Gleiches gilt für die Angestellten des Publishers, die offenbar auch von anderen Personen in der Region gesichtet wurden.

Natürlich handelt es sich hierbei lediglich um kaum mehr als Gerüchte, die gleichwohl stimmig erscheinen. Zum einen verfügt die Stadt über zahlreiche Museen und andere Sehenswürdigkeiten, deren Erkundung für das stets humoristische, postnuklearen Fallout-Setting wie geschaffen scheint. Zum anderen würde das „M.I.T.“ eine perfekte Basis für die ebenfalls serientypischen, Sci-Fi-Elemente rund um eher abgedrehte Ideen bieten.