News : IDC: Globales Server-Geschäft geht um 5 Prozent zurück

, 2 Kommentare

Die Marktforscher der International Data Corporation (IDC) legten ihre Analyse des weltweiten Servermarkts für das zweite Quartal 2012 vor. Demnach fallen die Zahlen wenig positiv aus. Insgesamt musste die Branche gegenüber dem Vorjahr Umsatzeinbußen von knapp fünf Prozent in Kauf nehmen.

Dies ist bereits das dritte Quartal in Folge, dass der direkte Vergleich mit dem gleichen Vorjahreszeitraum negativ ausfällt. Damit wäre das Servergeschäft von einer ähnlichen Absatzschwäche wie momentan der PC-Sektor betroffen. Als Gründe werden hier hohe Aktualisierungszyklen bei der Server-Hardware in den Jahren 2010 und 2011 genannt, wodurch anschließend der Bedarf an neuen Rechnern gesunken sei. Auch die allgemein herrschende Unsicherheit in der Wirtschaft habe ihren Teil dazu beigetragen. Die Verkaufszahlen sollen erstmals seit fast drei Jahren im Zeitraum eines Jahres um 3,6 Prozent auf zwei Millionen Einheiten gesunken sein. Eine Besserung sieht IDC nach wichtigen Neuerscheinungen im Segment für das zweite Halbjahr 2012 voraus.

Hersteller Umsatz Q2 2012 Marktanteil Q2 2012 Umsatz Q2 2011 Marktanteil Q2 2011 Quartalsvergleich (Umsatz)
1. HP* $3.726 29,6% $3.922 29,6% -5,0%
1. IBM* $3.680 29,2% $4.008 30,3% -8,2%
3. Dell $2.020 16,0% $1.908 14,4% 5,9%
4. Oracle $752 6,0% $941 7,1% -20,1%
5. Fujitsu $489 3,9% $845 6,4% -42,1%
Andere $1.930 15,3% $1.605 12,1% 20,2%
Alle $12.597 100,00% $13.228 100,00% -4,8%
Umsätze in Mio. US-Dollar
* IDC betrachtet es als ein statistisches Unentschieden, wenn weniger als ein Prozent Differenz beim Umsatz zwischen zwei oder mehreren Herstellern herrscht.

Wie die Tabelle zeigt, teilen sich HP und IBM mit nahezu gleichem Umsatz und Marktanteil den ersten Platz, mussten allerdings sinkende Umsätze verbuchen. Auf Platz drei folgt Dell, die hingegen knapp sechs Prozent zulegen konnte. Mit erheblichen Umsatzeinbußen und weit abgeschlagen folgen Oracle und Fujitsu auf den Plätzen vier und fünf.