News : Alpha von „ArmA 3“ steht vor der Tür

, 170 Kommentare

Bohemia Interactive hat weitere Details zum kommenden „ArmA 3“ enthüllt. Der neue Teil der Militärsimulation soll voraussichtlich im dritten Quartal 2013 erscheinen. Vorab besteht jedoch die Möglichkeit, die unfertige Fassung zu testen: In wenigen Tagen startet die Alpha.

Ab dem 5. März können Interessierte in die Alpha hineinschnuppern, welche dabei allerdings nur einen Teil der Inhalte des vollständigen Spiels bietet. So ist das Spielgebiet in der Alpha auf die Insel „Stratis“ mit einer virtuellen Fläche von 20 Quadratkilometer begrenzt, wobei vier „Showcase-Missionen“ und eine limiterte Auswahl von Waffen und Fahrzeugen zur Verfügung stehen. Die Alpha bringt zudem einen Mehrspielermodus mit zwei Szenarien sowie für Käufer den von der Reihe bekannten Szenario-Editor und Mod-Unterstützung mit sich. Zum Vergleich: Das Hauptgebiet „Altis“ im finalen ArmA 3 soll alleine 270 Quadratkilometer exklusive „Stratis“ umfassen. Dabei sind nicht nur Einsätze zu Land oder Luft, sondern auch zu Wasser respektive Unterwasser vorgesehen. Als technische Basis dient die Real Virtuality Engine. Vor rund einer Woche war zudem bekannt geworden, dass ArmA 3 exklusiv über Steam vertrieben wird.

ArmA 3 (Alpha)

Interessant ist das Bezahlmodell, welches sich Bohemia für Alpha, Beta und Vollversion von ArmA 3 überlegt hat. Zum Preis von 24,99 Euro erhält der Käufer das Komplettpaket aus Zugängen zu Alpha und kommender Beta sowie später dem finalen Spiel als Vollversion. Zu diesem „Alpha“-Paket gehören zudem drei Einladungen (Invites) als Steam-Geschenk für die kostenlose Variante „Alpha Lite“. Letztere startet erst eine Woche später (14. März), ist um den Mehrspielermodus sowie den Mod-Support gekürzt und zudem nur über besagte Invites erhältlich. Für Fans und Unterstützer werden gegen Aufpreis noch eine „Digital Deluxe Edition“ für 39,99 Euro und eine „Supporter Edition“ für 69,99 Euro angeboten, deren Umfang durch Goodies wie Karten, Soundtrack oder ältere Spiele der Reihe ergänzt wird. Die teuerste Variante beinhaltet zudem sämtliche kommende DLCs für ArmA 3 sowie für die ersten 500 Käufer einen Eintrag in den Abspann des fertigen Spiels.

In einem Interview gegenüber Rock, Paper Shotgun äußert sich Projektleiter Joris-Jan van ‘t Land zu Fragen rund um die Entwicklung von ArmA 3 sowie die Gründe, sich komplett für Steam zu entscheiden.

Wir danken unseren Lesern Ingrimmsch und Willi H. für die Hinweise zu dieser News!