News : Club3D plant Wasserkühler für die Radeon HD 7990

, 8 Kommentare

Von AMD selber gibt es zwar keine Dual-GPU-Grafikkarte auf Basis der Graphics-Core-Next-Architektur, jedoch ist es den Partnern überlassen, eigene Designs mit zwei Tahiti-GPUs zu entwickeln. Club3D ist einer der Hersteller, die ein entsprechendes Modell im eigenen Portfolio haben.

Dieses ist normalerweise mit einem großen Triple-Slot-Kühler ausgestattet, der mit gleich drei einzelnen Lüftern daher kommt. Auf der CeBIT konnten wir nun in Erfahrung bringen, dass dies wohl nicht die einzige Variante bleiben wird. Denn so arbeitet man derzeit mit dem Kühlspezialisten EK Water Blocks zusammen, um eine Wasserkühlung auf die ansonsten identische Karte zu bringen. Die Entwicklung befindet sich aber noch in einer frühen Phase, weswegen es keine weiteren Details zu der Grafikkarte gibt.

Club3D auf der Cebit 2013

Davon abgesehen hat das niederländische Unternehmen einige Adapter der besonderen Art anzubieten. So soll in etwa vier bis acht Wochen ein DisplayPort-Hub auf den Markt kommen, der weltweit der erste seiner Art wäre. Mit diesem sollen große Eyefinity-Systeme ermöglicht werden, ohne auf die Monitorauswahl und eine entsprechende Grafikkarte achten zu müssen.

Denn so wird der DisplayPort-Hub an einen gewöhnlichen DisplayPort an der Grafikkarte angeschlossen (es wird zudem einen Adapter für den Mini-DisplayPort-Standard geben) und der Hub kann aus diesem drei verschiedene Signale für drei Monitore erzeugen. Diese können als D-SUB, DVI, HDMI oder als DisplayPort weitergegeben werden. Der Kostenpunkt des DisplayPort-Hubs soll bei etwa 50 Euro liegen.