News : Huawei hat „kein Interesse“ mehr am US-Markt

, 42 Kommentare

Seit dem Bekanntwerden zahlreicher Sicherheitslücken in der Telekommunikationsausrüstung von Huawei und den daraus resultierenden Spionagevorwürfen seitens der Vereinigten Staaten hat der chinesische Hersteller in den USA einen schweren Stand. Nun gibt der Telekommunikationskonzern auf und will sich vom US-Markt zurückziehen.

Dies hat Eric Xu, seines Zeichens Executive Vice President von Huawei, laut der Financial Times auf einer Analystenkonferenz bekanntgegeben. „Wir sind nicht länger am US-Markt interessiert.“, wird Xu zitiert – eine genaue Begründung für die Entscheidung des Konzerns nannte er dem Bericht zufolge nicht. Die Ursache für den Unternehmensrückzug scheint laut zahlreichen Medienberichten jedoch in den bereits erwähnten Sicherheitsbedenken von westlichen Geheimdiensten und Unternehmen zu liegen.

Beispielsweise warnte der US-Kongress im Oktober des vergangenen Jahres vor den chinesischen Telekommunikationsausrüstern ZTE und Huawei, da man trotz der von den Unternehmen zurückgewiesenen Anschuldigungen die Befürchtung hat, dass diese als staatliches Werkzeug der chinesischen Regierung zur Wirtschaftsspionage dienen und mittels der vom Unternehmen gebauten Netzwerke für drahtlose Kommunikation kritische Informationen ausspionieren könnten. Stichhaltige Beweise dafür gab es bisher jedoch nicht.

Ein weiterer Grund könnte die Ankündigung von dem vor einer Übernahme stehenden US-amerikanischen Mobilfunkanbieter Sprint Nextel sein, auf Druck von US-Behörden in Zukunft nur begrenzt Ausrüstung aus China einsetzen zu wollen. „Wir stellen uns heute der Realität. Wir fokussieren nun auf den Rest der Welt, die groß genug ist und schnell wächst“, erklärt das Unternehmen laut PCWorld.

Beispielsweise konzentriert sich Huawei neben dem heimischen seit kurzem auch besonders auf den europäischen Markt, auf dem der Konzern bereits mit den großen Mobilfunkanbietern wie Vodafone, der O2-Muttergesellschaft Telefonica und der Deutschen Telekom zusammenarbeitet und seine Belegschaft in den nächsten vier bis fünf Jahren um 5.000 neue Mitarbeiter erweitern möchte.

Update 26.04.2013 10:56 Uhr  Forum »

Laut der Beijing News will Huawei auch weiterhin auf dem US-amerikanischen Markt expandieren. Die bisherige Aussage lässt sich auf ein Missverständnis zurückführen: Auf einer Investorenkonferenz sprach Xu von einem Wachstum in den Industrienationen, ohne die USA explizit zu erwähnen. Hieraus schlussfolgerte die Financial Times, dass Huawei kein Interesse mehr am genannten Markt hätte, was sich letzten Endes aber als falsch erwies.