News : Sony Vaio Pro nimmt sich das MacBook Air vor

, 19 Kommentare

Sony hat im Rahmen der Computex 2013 neue Notebooks vorgestellt und wirbt dabei unter anderem mit dem „leichtesten touch-basierten Ultrabook der Welt“. Mit diesen Worten kündigte Sony die neue Vaio-Pro-Serie an, die als Nachfolger der sehr dünnen Z-Serie angesehen werden kann.

Die Vaio-Pro-Serie wird zunächst mit Modellen mit 11,6 und 13,3 Zoll, Vaio Pro 11 und Vaio Pro 13, eingeführt, wobei das IPS-Touch-Display beider Varianten die Full-HD-Auflösung 1.920 × 1.080 bietet. Marketing betreibt Sony zur Vorstellung insbesondere mit dem Gewicht der beiden Modelle. Das Vaio Pro 11 wiegt lediglich 870 Gramm und wird deshalb vom Hersteller als „world's lightest touch-enabled Ultrabook“ bezeichnet. Das Vaio Pro 13 kommt je nach Ausstattung auf ein Gewicht von 940 Gramm bis 1,06 kg. Dieses Gewicht wird auch möglich, weil Sony auf ein Kohlefasergehäuse und eine Handballenauflage aus Aluminium setzt.

Mit diesen Werten muss sich Sony in der Tat nicht vor der Konkurrenz verstecken. Das MacBook Air von Apple kommt bei 11,6 Zoll auf ein Gewicht von 1,08 kg und bei 13,3 Zoll auf 1,35 kg. Ebenso wie die Apple-Konkurrenten setzt Sony beim Gehäuse der neuen Ultrabooks auf eine Keilform. Das Vaio Pro 11 soll circa 17 mm dick sein und kommt somit auf eine identische Dicke wie das kleinere MacBook Air. Das Vaio Pro 13,3 soll mit einer Dicke von 16 mm etwas dünner als das 13 Zoll MacBook Air sein, welches auf 17 mm kommt. Eine Aktualisierung der MacBook-Air-Modelle seitens Apple wird jedoch schon für die WWDC, die am kommenden Montag in San Francisco startet, erwartet.

Sony stellt „leichtestes Ultrabook der Welt“ vor

Wie bei Sony üblich sind die Modelle in unterschiedlichen Konfigurationen erhältlich, so dass der Kunde beim Vaio Pro 13 beispielsweise statt auf vier Gigabyte RAM auch auf ein Modell mit acht Gigabyte RAM setzen kann. Bei den Prozessoren setzt Sony auf Dual-Core-Prozessoren der vierten Core-Generation von Intel (Haswell), wobei man zwischen Core i5 und Core i7 wählen kann. Als Speichermedium kommen MLC-SSDs zum Einsatz, auch hier kann der Kunde je nach Modell zwischen unterschiedlichen Speicherkapazitäten wählen. Als Betriebssystem kommt Windows 8 oder Windows 8 Pro zum Einsatz.

Neben WLAN mit 2,4 und 5 GHz nach 802.11a/b/g/n bieten die neuen Ultrabooks auch Bluetooth 4.0+HS, NFC, HDMI, zwei USB-3.0-Ports sowie einen SDXC-Kartenleser. Auf eine Ethernet-Schnittstelle muss bei den neuen Modellen jedoch verzichtet werden. Als Akkulaufzeit gibt Sony für das Vaio Pro 11 bis zu acht und für das Vaio Pro 13 bis zu 11 Stunden an.

Sony Vaio Pro – Carbon Silver
Sony Vaio Pro – Carbon Silver
Sony Vaio Pro – Carbon Black
Sony Vaio Pro – Carbon Black

Beide Modelle sollen ab Ende Juni im Handel erhältlich sein. Das Vaio Pro 11 mit Maßen von 284,5 × 198,1 × 17 mm (B×T×H) beginnt bei Preisen ab circa 1.100 Euro mit Core i5-4200U, 4 GB RAM und einer 128 GB SSD. Das Vaio Pro 13, das 322,6 x 215,9 x 16 mm (B×T×H) misst, soll ab 1.000 Euro in den Handel kommen. Als Farbvarianten werden „Carbon Schwarz“ und „Carbon Silber“ angeboten werden.