News : Samsungs Acht-Kern-Chip erhält neue Grafikeinheit

, 36 Kommentare

Samsungs SoC-Sparte legt mit einem weiteren Acht-Kern-Chip nach, der eine höhere CPU- und GPU-Leistung bieten soll. Nach dem big.LITTLE-Prinzip setzt sich der Chip aus vier A15- und vier A7-Kernen zusammen, die eine hohe Leistung mit einem vergleichsweise niedrigen Stromverbrauch kombinieren sollen.

Die Taktraten der CPU steigen um 200 und 100 MHz im Vergleich zum kleineren Modell, was im Zusammenspiel mit weiteren Optimierungen für ein Leistungsplus von 20 Prozent sorgen soll. Die Grafikeinheit ist indes komplett neu für Samsungs Exynos-5-Serie, denn die PowerVR-Lösung von Imagination Technologies weicht der Mali-T628 aus dem Hause ARM. Angeboten wird diese GPU mit bis zu acht Kernen, wobei sich Samsung für eine Variante mit sechs Kernen entscheidet. Neben OpenGL ES 3.0 und OpenCL 1.1 unterstützt die GPU auch DirectX 11, die SGX544MP3 im Exynos 5410 beherrscht maximal OpenGL 2.1 und DirectX 9 sowie OpenCL 1.1. Samsung gibt an, dass die Grafikleistung im Vergleich zum Vorgänger mehr als verdoppelt werden konnte.

Samsung Exynos 5420
Samsung Exynos 5420

Durch multiple Bildkompression (Multiple Image Compression (MIC)) verspricht Samsung zudem einen niedrigeren Stromverbrauch für multimediale Inhalte, die aus dem Speicher an das Display ausgegeben werden. Doch auch beim Surfen im Netz soll diese Technik einer längeren Laufzeit zugutekommen. Die Speicheranbindung erfolgt weiterhin über LPDDR3 im Dual-Channel-Modus, wobei mit 933 MHz nun eine Bandbreite von maximal 14,9 GB/s möglich ist.

Samsung Exynos 5420 Samsung Exynos 5410
CPU: Quad-Core ARM Cortex-A15 (1.8 GHz)
+
Quad-Core ARM Cortex-A7 (1,3 GHz)
Quad-Core ARM Cortex-A15 (1,6 GHz)
+
Quad-Core ARM Cortex-A7 (1,2 GHz)
GPU: ARM Mali-T628 MP6 IT PowerVR SGX544MP3
Speicher-
anbindung
:
933 MHz LPDDR3 Dual-Channel (14,9 GB/s) 800 MHz LPDDR3 Dual-Channel (12,8 GB/s)

Die Massenproduktion des Exynos 5420 soll im August starten, das kleinere und bereits im Januar vorgestellte Modell Exynos 5410 kommt derzeit nur im Galaxy S4 GT-I9500 sowie in der koreanischen Variante SHV-E300S/K/L zum Einsatz. Produktankündigungen mit dem neuen SoC stehen aktuell noch aus.