News : Nike aktualisiert das Fitnessaccessoire „FuelBand“

, 26 Kommentare

Nike hat die zweite Generation des Fitnessaccessoire FuelBand vorgestellt. Wichtigste Neuerungen beim FuelBand SE sind neben dem wasserbeständigeren und robusteren Gehäuse, das nun in mehreren Farben erhältlich ist, die Unterstützung von Bluetooth 4.0. Dies soll eine nahtlose Synchronisierung mit einem iOS-Gerät ermöglichen.

Des Weiteren hat Nike auch an der Steuerung am Gerät selbst gearbeitet: Mussten sich Nutzer bei der ersten Generation des FuelBands zum Aufruf der Uhrzeit mit mehrmaligem Tastendrücken durch die zahlreichen Anzeigen navigieren, ist dies beim FuelBand SE nun mit einem doppelten Drücken der Taste möglich.

An den sonstigen Spezifikationen des iOS-Armbandes hat Nike nichts verändert. Je nach Größe ist das Armband bis zu 32 Gramm schwer und misst an der dicksten Stelle acht Millimeter, die Breite beträgt bis zu 19 Millimeter. Durch Zwischenstücke von 8 oder 16 Millimetern lässt sich der Umfang individuell anpassen. Ein integrierter Drei-Achsen-Beschleunigungssensor misst alle Bewegungen. Zudem passt ein Umgebungslichtsensor die Helligkeit des aus 100 weißen LEDs bestehenden Displays automatisch an. Wie der Vorgänger verbindet sich auch das neue FuelBand SE nur mit Apples iOS – Nutzer von Android- und Windows-Phone-Geräten können den Fitness-Tracker nicht mit ihrem Smartphone koppeln.

Nike+ FuelBand SE

Hauptaugenmerk hat Nike jedoch auf die Verbesserung der Software gelegt, sodass hier zumindest teilweise auch Besitzer der Vorgängergeneration profitieren werden. So wurden unter anderem sogenannte „Sessions“ eingeführt, die dem Nutzer das Tracken von zahlreichen Aktivitäten – beispielsweise die tägliche Joggingrunde oder ein Workout im Fitnessstudio – ermöglichen. Des Weiteren kann die neue App mit dem FuelBand SE die Aktivität des Nutzers nun auch auf Stundenbasis überwachen.

Dabei sollen die Anwender mittels Erinnerungen auf dem Smartphone motiviert werden, sich jeden Tag innerhalb von sieben Stunden mindestens fünf Minuten pro Stunde zu bewegen. Für das Erreichen von Zielen vergibt die App Trophäen, die der Nutzer mit eigenen Bildern versehen und auf sozialen Netzwerken teilen kann. Das FuelBand SE ist ab 6. November für 149 Dollar in den Farben Gelb, Pink, Rot und Schwarz erhältlich und kann ab sofort vorbestellt werden. Im Gegensatz zum Vorgänger kommt das Armband auch in Deutschland auf den Markt und schlägt hierzulande mit 139 Euro zu Buche.

Nike+ FuelBand SE