News : Android Jelly Bean und KitKat auf dem Vormarsch

, 61 Kommentare

Google hat, wie zu jedem Monatsanfang, Informationen zur Verteilung seiner Android-Versionen veröffentlicht. Die aktuellen Zahlen halten jedoch keine großen Überraschungen bereit: KitKat nimmt langsam Fahrt auf, Jelly Bean stellt mittlerweile die stärkste Android-Version dar und Gingerbread rangiert nach wie vor auf Platz zwei.

Googles aktuelle Android-Version KitKat konnte im Vergleich zum letzten Monat zwar lediglich 0,3 Prozent zulegen, nach den Update-Ankündigungen diverser Hersteller und zahlreichen geplanten Neuveröffentlichungen dürfte der Anteil in den nächsten Wochen allerdings weiter steigen.

Version Name Verbreitung
Android 2.2 Froyo 1,3%
Android 2.3.3 – 2.3.7 Gingerbread 21.2%
Android 3.2 Honeycomb 0,1%
Android 4.0.3 – 4.0.4 Ice Cream Sandwich 16,9%
Android 4.1 Jelly Bean 35,9%
Android 4.2 Jelly Bean 15,4%
Android 4.3 Jelly Bean 7,8%
Android 4.4 KitKat 1,4%

Jelly Bean gewann hingegen deutlich dazu: lag der Anteil Anfang Dezember noch bei 54,5 Prozent, stellt Jelly Bean mit einem Zugewinn von fünf Prozent nun die aktuell meistverbreitete Android-Version dar. Der Größte Anteil fällt dabei auf Android 4.1, welches mittlerweile auf jedem dritten Gerät installiert ist. Deutlich abgeschlagen sind die Versionen 4.2 und 4.3. Android Ice Cream Sandwich büßt weiterhin Anteile ein und erreicht lediglich eine Verbreitung von 16,9 Prozent und verliert damit über 1,5 Prozentpunkte.

Genauso wenig überraschend dürfte die Tatsache sein, dass Gingerbread mit seinen Versionen Android 2.3.3 – 2.3.7 trotz leichtem Rückgang nach wie vor die zweite Kraft hinter den bereits genannten Versionen darstellt, welches sich auf die noch zahlreich in Gebrauch befindlichen älteren Android-Geräte zurückzuführen ist, die bereits länger schon keine offiziellen Updates mehr erhalten. Froyo dürfte mit seinen 1,3 Prozent keine große Rolle mehr in Sachen Marktanteile spielen und Honeycomb wird nach wie vor mit den obligatorischen 0,1 Prozent gelistet.

Die veröffentlichten Zahlen zeigen zudem auf, dass nach wie vor der Großteil der verwendeten Geräte eine Displaygröße von vier bis sechs Zoll verwendet, hochauflösende Geräte spielen zudem selbst bei den Tablets nur eine geringfügige Rolle.

Die Statistik beinhaltet alle Geräte, die im Zeitraum vom 1. Januar 2014 bis zum 8. Januar 2014 auf Googles Play Store zugegriffen haben. Es wurden zudem nur Geräte mit mindestens Android 2.2 berücksichtigt, ältere Versionen werden in der aktuellen Play-Store-Version nicht mehr unterstützt.