News : Neue Toughpad-Geräte FZ-E1 und FZ-X1 von Panasonic

, 18 Kommentare

Panasonic stößt weiter mit seiner Toughpad-Serie in die Nische und ergänzt mit dem „FZ-E1“ und „FZ-X1“ die Produktfamilie um Produktivgeräte für den Außeneinsatz. Die robust ausgelegten 5-Zoll-„Tablets“ zeigt der Hersteller nun erstmals zum MWC 2014, wobei sich diese nur geringfügig in technischer Hinsicht unterscheiden.

Das Toughpad FZ-E1 wird mit vorinstalliertem Windows Embedded 8 Handheld auf Basis von Windows Phone 8 ausgeliefert, wohingegen das Toughpad FZ-X1 ein Android-Betriebssystem in Version 4.2.2 (Jelly Bean) mitbringt. Beide Vertreter sind wie bei der Serie üblich widerstandsfähig ausgelegt: Nach Angaben des Herstellers überdauern sie mindestens 30 Minuten unter Wasser, bei einer Tiefe von bis zu 1,5 Metern, und überstehen den Fall aus einer Höhe von drei Metern ohne Schäden davon zu tragen.

Panasonic Toughpad FZ-E1/FZ-X1
Panasonic Toughpad FZ-E1/FZ-X1 (Bild: cnet)

Im Windows-Ableger FZ-E1 arbeitet ein mit 2,3 Gigahertz getakteter Snapdragon-800-Prozessor von Qualcomm, dem als Vierkern-SoC zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. In der Android-Ausführung FZ-X1, verrichtet hingegen ein Snapdragon-600-SoC die Rechenarbeit, bei gleicher Bestückung mit Arbeitsspeicher.

Da beide Panasonic-Geräte über einen mit fünf Zoll Diagonale für ein Tablet winzigen Bildschirm mit HD-Auflösung verfügen und darüber hinaus laut CNet auch Telefongespräche möglich seien, ist die Bezeichnung „Tablet“ schon sehr grenzwertig, werden damit doch Kriterien eines Smartphones oder zumindest Phablets erfüllt. Zur weiteren Ausstattung von FZ-E1 und FZ-X1 gehören 32 Gigabyte Festspeicher, eine rückwärtige 8-Megapixel-Kamera sowie ein LTE-Modul und ein mit 6.200 mAh spezifizierter Akku.