2/9 Intel Core i5-4690 und Core i7-4790 im Test : „Haswell Refresh“ auf Z87 und Z97

, 143 Kommentare

Neue Mainboards

Mit dem Prozessoren hat Intel auch einen neuen Chipsatz ins Rennen geschickt: Z97 beerbt Z87 an der Spitze des Feldes für den Sockel LGA 1150.

Weniger spannend als in diesem Jahr kann eine Überarbeitung allerdings nicht ausfallen: An den grundlegenden Features ändert sich gar nichts, lediglich zwei der acht PCI-Express-Lanes, die der Chipsatz zusätzlich zu denen der CPU bietet, werden für den M.2-Anschluss abgezweigt. Doch selbst das ist nur optional. Mainboardhersteller können auch auf den Einsatz von M.2 verzichten – dann gleicht eine Z97-Platine schnell dem Vorgänger mit Z87.

Asus Z87-Deluxe und Z97-Deluxe mit „Haswell Refresh“-CPUs
Asus Z87-Deluxe und Z97-Deluxe mit „Haswell Refresh“-CPUs

Benchmarks: Z97 gegen Z87

Auswirkungen auf die Leistung hat das „Update“ nicht. Das zeigt die durchschnittlich erzielte Leistung über zehn Tests aus unserem umfangreichen Testumfeld, die wir einmal mit dem Z87-Deluxe und einmal mit dem Z97-Deluxe von Asus durchgeführt haben. Zum Einsatz kam dabei der Core i7-4790 als neuer und schnellster „Haswell Refresh“-Prozessor.

Z87- und Z97-Mainboards im Vergleich
Angaben in Prozent
    • Intel Core i7-4790 auf Z87-Deluxe
      99,85
    • Intel Core i7-4790 auf Z97-Deluxe
      99,64

Abwechselnd ist mal die eine, mal die andere Plattform „schneller“ – deshalb schafft keine die 100 Prozent. Das Wort „schneller“ trifft den Tatbestand allerdings nicht korrekt, denn es geht um Bruchteile von Prozentpunkten. Im Endeffekt geben sich beide Platinen nichts.

BIOS-Update für Z87

Um die neue CPU auf dem Z87-Board zum Einsatz zu bewegen, war ein BIOS-Update nötig, das in unserem Fall nicht auf Anhieb laufen wollte.

Wir haben zuerst den traditionellen Weg gewählt und mit einem Core i7-4770K per USB-Stick und dem im BIOS integrierten Werkzeug auf das „Haswell Refresh“-BIOS geupdatet. Nach dem Umbau auf den neuen Prozessor wollte das System jedoch nicht starten – alles noch einmal zurück und beim Hersteller nachgesehen.

Und in der Tat: Asus gibt auf der Webseite einen Hinweis aus, der beachtet werden soll. Es gilt das BIOS per „USB Flashback“-Funktion oder in Windows zu updaten. Das Update gelingt auf diesem Weg problemlos.

Before using the new Intel 4th Gen Core processors, we suggest that you first update the BIOS using USB BIOS flashback, or download the BIOS updater for new Intel 4th Gen Core Processors and then update the BIOS using it.

Asus

Das Kleingedruckte sollte also auch bei anderen Mainboard-Herstellern im Auge behalten werden, auch wenn die wenigstens Kunden mit einer Z87-Platine und „Haswell“-Prozessor den Schritt auf „Haswell Refresh“ gehen werden.

Auf der nächsten Seite: Benchmarks