News : Firefox 31 unterstützt Media Source Extensions

, 104 Kommentare

Nach dem wenig spektakulären Release von Firefox 30 bringt die heute veröffentlichte Version 31 wieder mehr Neuerungen. Darunter ist eine Verifizierung von Downloads, ein neuer „Garbage Collector“ sowie ein Suchfeld auf der Seite „Neuer Tab“ über der Tab-Vorschau.

Die neue Garbage Collection bei Firefox 31 setzt auf Generational GC. Hierdurch können durch Ausfiltern kurzlebiger Code-Objekte der restliche Code schneller ausgeführt und Ressourcen früher freigegeben werden. Unter Windows werden Audio- und Video-Dateien im OGG-Format und PDF-Dateien vom Browser direkt wiedergegeben, sofern in den Einstellungen keine Applikation festgelegt ist.

Mozilla hat in Firefox 31 die Sicherheit weiter verbessert. Alle Downloads werden auf Befall von Viren und Malware überprüft und gegebenenfalls blockiert. Hierzu bedient sich Mozilla der API, die Google zu diesem Zweck für seinen Browser Chrome verwendet. Neue Funktionen gibt es auch bei HTML5 zu vermelden. Hier wurden WebVTT zum Abspielen von Videos mit eingebetteten Untertiteln und CSS-Variablen eingeführt.

Der Einstellungsdialog, der bisher über das Menü „Bearbeiten“ ein Fenster öffnet, lässt sich über eine Einstellung in about:config in angepasstem Design nun in einem Tab darstellen. Dort gilt es, browser.preferences.inContent auf true zu setzen. Die Einstellung war bereits seit längerem über about:preferences erreichbar. Auch die Media Source Extensions (MSE) sind jetzt verfügbar, müssen aber ebenfalls erst freigegeben werden. Hierzu dient in about:config der Schalter media.mediasource.enabled. Somit sind im HTML5-Modus von YouTube nun auch unter Firefox alle angebotenen Auflösungen auswählbar. Mit Firefox 33 soll der HTML5-Modus von YouTube zur Standardeinstellung anstelle des Adobe Flash Player werden.

Eine neue Bibliothek, die auf den Namen »mozilla::pkix« hört, dient der Verifikation von Zertifikaten und kommt mit Firefox 31 erstmals standardmäßig zum Einsatz. Auch für Entwickler kann der neue Firefox Fortschritte vermelden. So erlaubt das Tool Eyedropper, das eine Erweiterung des Color-Picker im Inspector darstellt, Farbwerte von Pixeln schnell und exakt zu ermitteln. Der Code Editor wurde ebenfalls erweitert und erhielt Verbesserungen bei Style Editor und Scratchpad. Um Entwicklern zu helfen, Code von 2D- und 3D-Grafiken zu überprüfen wurde der Canvas Debugger entwickelt, der es erlaubt, von Frame zu Frame durch den Code zu scrollen. Zudem kann per Box Model im Inspector jetzt direkt Einfluss auf die Maße von Objekten genommen werden. Alle Fortschritte für Entwickler sind in einem Blogeintrag zusammengefasst.

Firefox 31 für Android unterstützt letztmalig das über vier Jahre alte Android 2.2. Firefox-OS-Apps laufen schneller und sicherer per APK-Factory auch auf Android. Hierzu ist lediglich eine Konvertierung, aber keine Code-Änderung erforderlich.

Downloads

  • Mozilla Firefox

    4,5 Sterne

    Quelloffener Browser der gemeinnützigen Mozilla Foundation, zahlreiche Erweiterungen verfügbar.

    • Version 50.0.2 Deutsch
    • Version 51.0 Beta 6 Deutsch
    • +2 weitere